VG-Wort Pixel

Spektakuläre Aufnahmen Affe klaut Löwenbaby – Ausgang ungewiss

In Südafrika haben sich ungewöhnliche Szenen abgespielt: Paviane haben ein Löwenjunges verschleppt. Was gut gemeint war, endet für das Baby im Drama.

Es waren ungewöhnliche Szenen, die sich am Samstag (1. Februar) vor der Kamera von Kurt Schultz abspielten. Im Krüger Nationalpark nahe dem Skukuza-Camp auf einem Amarula-Baum konnte der Safariveranstalter beobachten, wie mehrere Paviane ein Löwenbaby quasi entführten. Sie stibitzen das kleine Raubtier und führten es mit sich in die Baumkronen, wp sie leben. Dem Kleinen setzte die ungewöhnliche Aktion derart zu, dass sich Experten nicht sicher sind, ob er überlebt hat.

Paviane wollen Baby adoptieren

"Eine Gruppe von Pavianen hatte ein kleines Löwen-Baby auf einen Baum verschleppt - wir dachten zunächst, es sei tot", erklärte Schultz im Interview mit der "Deutschen Presse-Agentur". Dann jedoch erkannten der Safariunternehmer, dass das Löwenjunge noch lebt. Die Paviane behandelten es liebevoll, versuchten offenbar, es wie ihren eigenen Nachwuchs aufzuziehen. So suchten sie etwa nach Flöhen in seinem Fell – eine typische Vorgehensweise für Paviane. "Es ist das erste Mal, dass ich so etwas erlebt habe", sagte Schultz. 

Aufnahmen mit Seltenheitswert

Schultz konnte die ungewöhnlichen Szenen mit der Kamera festhalten, seitdem machen die Aufnahmen im Netz die Runde. Darauf zu sehen: Ein Pavian hält das Löwenbaby auf seinem Schoß fest, nimmt es dann in den Arm. Der Kleine fühlt sich dabei sichtlich unwohl, versucht zu entkommen. Doch es gelingt nicht. Der Primat hält das Baby fest, springt mit ihm zu einem anderen Baum, wo er ihn anfängt zu lausen. 

Löwenbaby hat keine Chance

Eine halbe Stunde etwa beobachtet der Safariveranstalter das Geschehen, ist sich der Besonderheit durchaus bewusst. "Es ist das erste Mal in 20 Jahren, dass ich erlebt habe, dass ein Pavian ein junges Raubtier aufzieht und sich darum kümmert", sagt Schultz. So lieb die Szenen anzusehen sind, für das Löwenbaby dürfte der Vorfall tödlich ausgegangen sein, ist sich auch Schultz sicher. Nachdem er die Paviane etwa eine halbe Stunde beobachtet hatte, entschwanden sie in den dichten Baumkronen. "Ich sehe keine Überlebenschancen für das Jungtier", zitiert "Newsweek" den Hobbyfotografen. 

Verwendete Quelle:Welt, Spiegel, DailyMail, YouTube

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken