VG-Wort Pixel

Superfood Achtung! So gefährlich können Chia-Samen sein

Frühstück mit Chia-Samen / Symbolbild
Frühstück mit Chia-Samen / Symbolbild
© Getty Images
Sie gelten als Superfood, doch beim Verzehr sollten Sie auf eine Sache besonders achten

Chia-Samen sind heutzutage bei vielen nicht mehr wegzudenken und kommen vor allem bevorzugt beim Frühstück zum Einsatz. Kein Wunder - die Samen sind als Superfood bekannt und reich an wichtigen Nährstoffen, löslichen Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäuren. 

Chia-Samen können ungesund sein

Trotzdem sollte man vor allem darauf achten, wie man sie isst. Was viele nicht wissen: Der falsche Konsum von Chia-Samen kann sogar richtig gefährlich sein. Gibt man Wasser hinzu, können die Samen bis auf das 27-Fache ihres Gewichts aufquellen und werden zu einer gel-artigen Masse. Isst man sie also trocken, kann dieser Prozess des Aufquellens im Magen für Probleme sorgen.

In den USA ist dieser Fall bereits eingetreten. Ein 39-jähriger Mann musste nach dem Essen in die Notaufnahme gebracht werden. Er hatte einen Löffel roher Chia-Samen gegessen und anschließend Wasser getrunken. Die Körner quollen sofort auf und verstopften seine Speiseröhre.

Weitere Risiken der Chia-Samen

Das Superfood hat zudem eine blutverdünnende Wirkung und sollte von Menschen, die bereits blutverdünnende Medikamente nehmen, nur mit Zustimmung eines Arztes gegessen werden. Auch Personen mit niedrigem Blutdruck sollten sich vorher beim Mediziner informieren, denn die Körner bewirken, dass der Blutdruck sinkt. 

Mehr Vorteile als Nachteile

Trotzdem gilt: Nebenwirkung treten meist nur bei übermäßigem Verzehr von Chia-Samen auf. Nimmt man sie in normalem Maße zu sich und ernährt sich zudem auch noch ausgewogen, sind eigentlich keine gesundheitlichen Probleme zu befürchten. Ernährugsexperten schwören auf Chia-Samen, denn kaum ein anderes Lebensmittel enthält so viele Nährstoffe, Mineralien und Vitamine in vergleichbarer Konzentration. 

lbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken