VG-Wort Pixel

A fat girl dancing Whitney Thore kämpft gegen Body Shaming


Mollige Frauen können nicht tanzen? Eine große Lüge. Das zeigt uns Whitney Thore mit ihrer "No Body Shame Campaign"

Whitney Thore schämte sich für ihren Körper

Jahrelang litt Whitney Thore unter ihrem extremen Übergewicht, Akne und Zyklusstörungen. Egal was sie unternahm, nichts schien zu helfen und ihr Selbstbewusstsein war an einem Tiefpunkt angelangt. Sie hörte sogar mit ihrem Hobby, dem Tanzen, auf, weil sie sich für ihren Körper schämte. Dann aber bekam Whitney, die als Radiomoderatorin arbeitet, endlich eine Diagnose: Sie leidet unter dem Polyzystisches Ovar-Syndrom. Endlich hatte sie eine Erklärung für all ihre gesundheitlichen Probleme - und sie war bereit für einen Lebenswandel.

A Fat Girl Dancing

Whitney fasste neuen Lebensmut. Sie begann wieder mit dem Tanzen - und wird heute für ihr Selbstbewusstsein gefeiert. Auf dem YouTube-Channel "A Fat Girl Dancing" (deutsch: Ein fettes Mädchen tanzt) veröffentlicht sie Videos, in denen sie leidenschaftlich und sexy tanzt. Für ihren Körper schämt sich Whitney schon längst nicht mehr und bekommt dafür viel Zuspruch. Ihre "No Body Shame Campaign" ist all denjenigen gewidmet, die Mobbing schon einmal am eigenen Leib erfahren mussten.


Mehr zum Thema