417 Millionen Dollar Schadensersatz : Eierstock-Krebs von Babypuder?

Erkrankte sie wegen Babypuder an Krebs?  Eva Echeverria wurden nun 417 Millionen Dollar Schadensersatz zugesprochen 

Babypuder 

Eva Echeverria, 63, ist sterbenskrank. 2007 erhielt sie die Diagnose Eierstock-Krebs und kurz darauf wurde ihr ein handgroßer Tumor entfernt. 2016 wird Eve auf eine Dokumentation aufmerksam, in der es um ihre Krankheit geht - und sie wurde eine von 4500 Klägerinnen gegen die Kosmetikfirma Johnson&Johnson. Der Grund: Alle Betroffenen benutzten über mehrere Jahre hinweg das Produkt "Johnson's Baby-Puder" zur Intimpflege.

Der Vorwurf

Das im Babypuder enthaltene Talkum soll krebserregend sein. Die Firma soll mehrere Studien ignorieren, die auf die Gefahr hinweisen. Auf keinen Produkten stehen Warnhinweise.

Mädchen leidet an Schluckbeschwerden

Ärzte finden Gegenstand in ihrem Hals

Mädchen leidet an Schluckbeschwerden: Ärzte finden Gegenstand in ihrem Hals
Zwei Jahre kann das Mädchen keine feste Nahrung zu sich nehmen. Zum Glück konnte ihr geholfen werden.
©Gala

Das Urteil

Eve Echeverria wird nie wieder gesund sein und hat viele Lebensjahre an den Kampf gegen den Krebs verloren. Sie konnte an den Gerichtsverhandlungen nicht teilnehmen, weil sie zu schwach ist, aber sie fielen zu ihren Gunsten aus. Der 63-Jährigen werden rund 70 Millionen US Dollar (circa 60 Millionen Euro) Schmerzensgeld zugesprochen, außerdem soll sie weitere 347 Millionen US Dollar (circa 295 Millionen Euro) Strafschadenersatz erhalten.

Johnson&Johnson möchte das Urteil anfechten.


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche