34 Jahre vermisst: Nun erfährt Mutter den Grund für das Verschwinden ihres Sohnes

Das eigene Kind zu verlieren, ist wohl das Schlimmste, was eine Mutter durchleben muss. Noch schrecklicher ist aber sicherlich die Ungewissheit, mit der Ursula Klose 34 Jahre lang zu kämpfen hatte

Symbolbild: Eine ältere Frau trocknet ihre Tränen. 

Die Geschichte von Ursula Klose, 72, und ihrem Sohn ist herzergreifend. Der heute 53-Jährige Frank ist 1984 spurlos verschwunden. Wie er damals in ein dunkles Auto stieg, war das Letzte, was seine Mutter von ihm sah. Was mit Frank passierte, fragte sie sich jahrelang.

Er stieg in einen schwarzen VW 

Der damals junge Mann absolvierte eine Ausbildung im Einzelhandel, worauf er kurze Zeit später ein anderes Jobangebot erhielt. "Als Frank mit seinem Koffer wegging, stand draußen ein schwarzer Golf mit einem Westwälder Kennzeichen. Die genaue Nummer konnte ich nicht erkennen. Er stieg in dieses Auto ein und wir haben ihn nie wieder gesehen", berichtet Ursula Klose in der TV-Show "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich". Ein gruseliges Gefühl umschlich sie damals schon: Ist ihr Sohn Opfer eines Verbrechens geworden? Später konnten sie und ihr Mann herausfinden, dass das Fahrzeug zu einer "Druckerfirma" gehörte. Ein Anruf brachte ihnen aber keine weiteren Infos. "Wir kennen keinen Frank Klose", hieß es damals. 

Julia Leischik ermittelt 

Bis zu diesem Jahr hatte die Mutter keine Ahnung, was mit ihrem ältesten Kind passiert ist. War er bereits tot? Nach dem Tod ihres Mannes, wandte sie sich hilfesuchend an Julia Leischik, 47, die sich auf die Suche nach Frank machte. Und tatsächlich führten Hinweise die Moderatorin in die Nähe von Freiburg, wo sie den heute 53-Jährigen traf. Überraschenderweise erklärte er, dass er seine Mutter ständig vermisst hätte. Aber warum ist er dann von Zuhause fortgegangen? "Es gab damals Probleme mit meinem Vater. Er hat mich immer nur runtergemacht und das konnte ich nicht länger ertragen!", erzählt er Julia. Das unbekannte Auto habe ihn damals nach Bremen gefahren, wobei es sich um kein Verbrechen gehandelt habe. Nun ist der verlorene Sohn unheimlich froh, seine Mutter wieder in die Arme schließen zu können. "Sie ist für mich das Wichtigste auf der Welt", schließt er mit Tränen in den Augen ab. 

Spurlos verschwunden?

Das Mysterium um die Socke in der Waschmaschine

Wohin verschwinden die Socken in der Waschmaschine?
Wo ist sie nur? Das Geheimnis ist gelüftet und von nun an können sich alle Socken wieder zu Paaren zusammenfinden.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche