VG-Wort Pixel

GALA-Kolumne by Katja Kessler Heiße Würstchen...

Königin Elizabeth und König Philip
Königin Elizabeth und König Philip
© Getty Images
Von Metzgerei bis Zoo: Welche Kosenamen hält die Liebe aus?
Liebe GALA-Freundinnen,

Mirja du Mont nannte ihren Ex Sky zu Hause immer Schnippi. Ob sich das von Schnipp-Schnapp oder von Schniepel ableitete, konnte leider nicht mehr rechtzeitig vor der Trennung geklärt werden. CSU-Politiker Edmund Stoiber ruft seine Frau Karin bekanntlich Muschi. Offenbar der Genitiv von lateinisch Muschus. (Übersetzung gucke ich gleich noch mal nach.)

Und auch Prinz Philip flüstert seiner Queen Elizabeth gern intime Spitznamen ins Öhrchen, beziehungsweise ins königliche Hörgerät. Zum Beispiel "Cabbage", Kohlkopf. Oder "Sausage", Würstchen.

Ja, Koseworte sind was Herrliches! Und ungemein praktisch! Zum Beispiel, wenn der Mann den Namen der Frau, mit der er verheiratet ist, vergessen hat. Soll ja in Langzeit-Ehen gern mal vorkommen.

Ein weiterer Vorteil, und das nicht nur aus Männersicht: Niemand muss sich irgendwann überhaupt irgendwas merken. Wie formuliert es der Boxer Axel Schulz so diplomatisch: "Schatzi ist gut. Und Hasi auch. So kann man nix falsch machen, wenn man mal eine andere Hasi meint." 

Allerdings, und jetzt kommt der Pferdefuß: Paare mit Kosenamen benehmen sich ja gern wie Leute mit Brechdurchfall – sie neigen dazu, ihre Mitmenschen mit Details zu verwöhnen, um die niemand gebeten hat. Baulöwe Richard "Mörtel" Lugner, zum Beispiel. Da weiß jetzt jeder, ob er will oder nicht, dass er zu Hause einen Zoo hat: Mausi, Bambi, Katzi, Betti-Hasi und Käfer – so die Namen einiger seiner Ex-Gespielinnen. Spätestens bei Spatzi und Kolibri fragst du dich natürlich: Hat der Typ ’ne Meise? Oder ist er einfach gut zu Vögeln? (Okay, ein Altherrenwitz aus der Rubrik: Der gefangene Floh, der Gefangene floh …)

Aber was ist mit den Kerlen? Wie nennt man die nun am besten? Ich persönlich finde: Ob Pupsi oder Bärchen – Tiere und alles, was den Mann schrumpft, gehören nicht ins Schlafzimmer. Roberto Blanco, habe ich gelesen, hört auf den Namen Pachichi. Das klingt wie Monchichi. Sie wissen schon, das Knuddelteil mit dem Daumen im Mund. Dafür ruft Thomas Gottschalk seine Thea "Tiger!".

Michelle Hunziker
© Getty Images

Wirklich top: Michelle Hunziker. Die macht bei ihrem Tomaso immer einen auf "Amorrrrre!". Hab ich mit eigenen Ohren gehört. Mit mehr rollenden Rs als der Gute Haare auf der Brust hat. (Sind allerdings bekanntlich auch gar nicht so viele.) Und wenn die Kosenamen im Sack sind, dann kommt die Meisterklasse, dann kriegt der Sex verbalen Puderzucker.

"Kissy kissy time!!!" So begurren sich Nicole Kidman und Keith Urban. Als Code für die Kids, dass Papi und Mami sich gleich wieder mal ganz doll lieb haben werden.

Ich persönlich probe zur Zeit folgenden Satz: "Will the master of ceremonies be attending the banquet in the ballroom tonight?" Sagt Tyene Sand in der populären Hose-runter-Rübe-ab-Serie "Game Of Thrones". Also: Wird der Zeremonienmeister heute Abend dem Bankett im Ballsaal beiwohnen?

Herzlich, Katja Kessler

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken