VG-Wort Pixel

GALA-Kolumne by Katja Kessler Träume und Schäume

Clever tricksen: So klappt es diesmal garantiert mit den guten Vorsätzen

Liebe GALA-Freundinnen,

neun von zehn Menschen brechen ihre Silvestervorsätze. Was nicht an den Menschen liegt, sondern an den Vorsätzen.

Ich rate Ihnen: Nehmen Sie sich nur solche Dinge vor, die Sie ohne größeren Energieaufwand mindestens 200 Jahre durchhalten könnten. Sagen Sie sich zum Beispiel: "Ich muss ab sofort nicht mehr im Mittelpunkt stehen. Sitzen ist auch okay." Oder: "Ich werde in Zukunft weniger mit dem Auto fahren. Dafür mehr mit dem Wagen."

Mein ganz persönlicher Vorsatz für 2017: Ich werde Helene-Fischer-Fan! Das ist so was von easy umzusetzen, dass ich bereits überlege, ob's zum Patent taugt. Bei mir reichten zehn Minuten am ersten Weihnachtsfeiertag, um mein Hirn komplett neu zu verdrahten. Da lief im ZDF die große Helene-Fischer-Show. Mit vielen Stars und noch mehr Helene-Outfits.

Was soll ich groß drumrum reden: Ich war die Fliege auf dem Fliegenklebeband. Gefangen. Die Frau ist ja der Hammer! Wer braucht Sport, wenn er Marzipan essen und Helene beim Fliegen zugucken kann? Traumhaft, ehrlich! Ich will eigentlich nichts mehr mit mir zu tun haben, seit ich weiß, wie blind und taub ich bislang war.

Zweiter guter Vorsatz für 2017, wenn auch mit leichtem geistigen Reibungswiderstand verbunden: Bibis Beauty Palace abonnieren. Allen, die nicht mit einer rosa Zicke unter einem Dach leben (die Fachliteratur nennt so was "Tochter"), sei kurz erklärt: Bibis Beauty Palace ist ein megapopulärer YouTube-Kanal mit fast 4,3 Millionen Followern.

Programm: Eine nicht immer blonde Blondine namens Bibi klatscht sich zum Beispiel Schlagsahne ins Gesicht. Zudem werden wichtige Dinge des pubertären Lebens erörtert. Was unterscheidet Hornhautraspel von Parmesan? Was ist der Unterschied zwischen Kuchenbacken und Pobacken? (Okay, diese Fragen habe ich mir ausgedacht.)

Seit Kurzem ziert sogar eine Batterie Bibi-Duschschäume unseren Badewannenrand. Die Duftrichtung Brownie erinnert mich, vorsichtig formuliert, an nassem Hund. Splashy Melon geht in Richtung WC-Ente. Bei allem nasalen Schmerz – ich sage mir: Bibi im Haus und du weißt, dass du dein Kind wirklich lieb hast.

GALA-Kolumnistin Katja Kessler
GALA-Kolumnistin Katja Kessler
© Felix Müller

Dritter und letzter guter Vorsatz für 2017 (man soll sich ja nicht übernehmen): Ich werde nicht mehr jedes neue Prinz-George-Kulleraugen-Foto aufsaugen wie ein Stück Küchenpapier das verschüttete Wasser. Mir doch egal, ob der zum Abschnuckeln süß ist! Noch eine Zuckerstange, die ihm Mama Kate in die Hand drückt, und ich werde per Volksentscheid Vollkorn-Kekse für alle fordern …

Sollte jetzt kein guter Vorsatz dabei gewesen sein, mit dessen Hilfe Sie sich, liebe GALA-Freundinnen, ebenfalls energiesparend durchs Jahr 2017 schummeln können, hier ein Extra-Tipp: Sobald irgendeine Bekannte von ihrer anstehenden Frühjahrsdiät redet, von Samba-Kurs oder Kelleraufräumen, kündigen Sie einfach etwas richtig Spektakuläres an.

Sagen Sie: "Ich plane, mit dem Rauchen zu beginnen!" Ansonsten sollten wir uns ein Beispiel an den Männern nehmen. Wie stand es kürzlich schön schlicht an einer Klotür? Ab Januar formschöne Erektion in liebevolle Hände abzugeben.

Herzlich, Katja Kessler

Katja Kessler Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken