VG-Wort Pixel

GALA Kolumne by Katja Kessler Popeye aus der Wunderlampe

GALA Kolumne by Katja Kessler
GALA Kolumne by Katja Kessler
© Felix Müller, Getty Images
Ausgerechnet "The Rock" soll der erotischste Mann der Welt sein? Wo bleibt denn da der Schmacht-Faktor?

Liebe GALA-Freundinnen,

gerade wurde der Sexiest Man Alive 2016 gewählt: Hollywood-Schauspieler Dwayne "The Rock" Johnson, 44. Nun kann es natürlich sehr gut sein, dass dessen Tanga-Foto schon lange bei Ihnen am Kühlschrank klebt.

Meine erste Reaktion war allerdings: Wer, bitte?! Und nachdem ich ihn gegoogelt hatte: Wie bitte?! Erwartet hatte ich einen optischen Testosteron- Leckerhappen à la David Beckham (Sexiest Man Alive 2015) oder einen süßen Dichter-und-Dackelblick-Typ à la Matt Damon (2007). Männer, bei denen man sich schon in der Sekunde des Kennenlernens Namen fürs erste gemeinsame Baby überlegt.

Stattdessen erblicke ich einen Mann, der aussieht, als ob er sich selbst verscheißert. Ein fleischgewordener Zwei-Meter-Popeye-Witz. Bizepse wie Melonen, der Hals dicker als die Rübe. Pustet so einer nach dem Candle-Light-Dinner die Kerze aus, fällt die Wand dahinter um. Trägt er dich ins Schlafzimmer, reißen seine überbreiten Schultern den Türrahmen aus der Verankerung. Und plumpsen dann die 120 Kilo auf dich, erlebst du leider den Rest vom Sex als Scholle.

GALA-Kolumnistin Katja Kessler
GALA-Kolumnistin Katja Kessler
© Felix Müller

Welche Frau will so einen? Für mich ist dieser Dwayne ein Aladin aus der Wunderlampe. Plötzlich aufgetaucht. Und hoffentlich schnell wieder in Luft aufgelöst. Aber stopp! Er könnte vielleicht doch die Haltbarkeit von Dosenravioli haben.

Drei Gründe. Erstens: "The Rock" ist, man glaubt es kaum, der bestbezahlte Schauspieler der Welt. Aktuelles Jahreseinkommen: 64,5 Millionen Dollar. Es gibt bereits Gerüchte, dass er 2020 fürs Amt des US-Präsidenten kandidieren will.

Zweitens: Auf Instagram haben schon 70 Millionen Menschen sein Muskelprotz-Leben abonniert. Da geht's – welch Überraschung – in erster Linie ums Reinhauen. Im Gym (schon ab vier Uhr morgens Cardio-Training). Im Job (Dwayne war früher Wrestler und poliert jetzt in Actionfilmen seinen Gegnern die Visage). Beim Essen (täglich zwanzig Eier und schon zum Frühstück ein halbes Pfund Kabeljau).

Drittens: Neulich erzählte mir ein Schönheitschirurg, dass er immer mehr Busen-Liftings macht, und zwar bei Männern. Wer exzessiv pumpt und stemmt und Proteindrinks schlürft, muss damit rechnen, dass seine Brustwarzen im Alter nach Süden schielen. Da erwarten uns also noch über Jahrzehnte sehr viele spannende Bilder.

Wobei – vielleicht besteht ja doch Hoffnung, dass dieser "Sexiest Man Alive" bald plopp macht und zurück in seine Lampe krabbelt. Gestern nämlich meinte mein Mann zu mir: "Über wen schreibst du da? Wie – diesen Dwayne Johnson etwa? Von dem habe ich neulich einen Film angefangen und nicht fertig geguckt. Der war sooo schlecht!"

Wow! Wow! Wow! Bislang galt in unserer Ehe die verlässliche Regel: Ob "Piranhas II – Die Rache der Killerfische" oder "Sylvester Stallone jagt Ninja-Aliens": So bescheuert kann gar kein Film sein, dass ihn mein Kerl nicht voller Begeisterung zu Ende schaut.

Jetzt wird's wirklich eng für "The Rock".

Herzlich, Katja Kessler

Katja Kessler Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken