VG-Wort Pixel

GALA-Kolumne by Katja Kessler Geschenkt, Schatz!

Kylie Jenner
© Getty Images
Am Valentinstag gab's wieder mal das falsche Präsent? Seien Sie gnädig ...
Liebe GALA-Freundinnen,

Gratulation! Der diesjährige Tag der Liebe ist ohne nennenswerte seelische Zusammenbrüche über die Bühne gegangen. Aber kennen Sie schon den Valentinstag Spot von Eurocard fürs nächste Jahr? Getränke? 80 Euro. Essen? 75 Euro. Hotelzimmer? 250 Euro. Sein Gesichtsausdruck, wenn sie sagt: "Ich habe meine Tage"? Unbezahlbar … Okay. Kleiner Scherz.

Aber im Ernst: Der Tag der Liebe ist eine super Erfindung – wenn die Liebe ihn denn überlebt. Ich denke da immer an das kleine Eichhörnchen-Mädchen, das im Tierheim mit dem Kater kuschelte. Der NDR wollte der Liebe der beiden mit einem Film huldigen. Beim Drehen trat die Reporterin dann aber leider aufs Eichhörnchen.

Zurück zum Valentinstag, bei dem auch diesmal natürlich die Geschenkefrage im Fokus stand. Als Frau will man ja nix. Dieses Nix darf aber ruhig ordentlich funkeln und ein bisschen was kosten. Nehmen wir mal Kylie Jenner, Kim Kardashians Halbschwester. Die hat, wie ich finde, ihren Mann ganz toll im Griff. Ständig kriegt sie von dem irgendwelche Porsches und Maybachs. Und zum Valentinstag eine fette Audemars-Piguet-Uhr mit so vielen dicken, schweren Brillis, dass sie ihren Arm eigentlich in der Schlinge tragen müsste.Neid! Jetzt liefert sie sich ein Bling-Bling-Battle mit ihrer Vorgängerin Blac Chyna. Die hat – Zufälle gibt's! – den gleichen Luxuswecker am Handgelenk. 

GALA-Kolumnistin Katja Kessler
GALA-Kolumnistin Katja Kessler
© Felix Müller

Männer neigen nun mal dazu, ein Geschenk, für das sie mal gelobt wurden, immer wieder zu schenken. Ich denke da an Lothar Matthäus. Der kauft seinen Mädels gern Hupen. Fragen Sie mal Liliana und Marijana. Verliebte Männer machen aber auch gern diese furchtbar sinnlosen Riesengeschenke, von denen du nicht weißt, wo du sie hinstellen sollst. Ich denke da ans Tadsch Mahal. So ein sperriges Marmor-Ungetüm. Hat bekanntlich eine gewisse Mumtaz Mahal von ihrem Mann gekriegt. Da war sie aber leider schon tot. Ich persönlich würde davon abraten, sich von einem Mann ein Mausoleum schenken zu lassen. Der will dann womöglich, dass man da sofort einzieht. Ohne Fußbodenheizung???

Nun habe ich irgendwo gelesen, dass Männer beim Präsentkauf immer jene Frau vor Augen haben, in die sich einst verliebten. Um mal aus dem Nähkästchen zu plaudern: In meiner Schublade liegt seit Jahren ungetragen ein Geburtstagsgeschenk meines Mann rum, bei dem man drüber streiten kann, ob es eine Kette vom Juwelier ist oder die klobige Ankertrosse der "Queen Mary". Was soll mir das sagen?

Doch machen wir uns nichts vor. Das Gros der Männer stand natürlich auch an diesem Valentinstag wieder mit leeren Flossen da. Liegt aber nicht an den Männern, sondern am Valentinstag. Immer schleicht der sich in allerletzter Minute von vorne an und macht: "Buh!" Am besten, du bist eine Frau wie Solange Knowles. Die Schwester von Beyoncé hängt ohne große Erwartungen auf der Couch ab und ist happy, wenn ihr Typ ihr Erdnussbutter-Toast mit Marmelade serviert. Ich denke, wenn ich meinem Schatz das Rezept in Blockbuchstaben auf DIN-A-1-Pappe schreiben würde, könnte sogar er das nachkochen.

Es gibt Trost für alle, die wie ich jedes Jahr sehnsuchtsvoll auf ein Geschenk warten, das nie kommt. Kylie Jenner kriegt zwar ständig Luxusschlitten. Doch jetzt las ich: Die sind nicht gekauft, die sind geleast. Und der Typ ist längst pleite.

Herzlich, Katja Kessler

Gala

Katja Kessler schreibt exklusiv für GALA


Mehr zum Thema