Was Ernährungsexperten raten: Zitronenwasser: Wie gesund ist es wirklich?

Stars lieben ihr Zitronenwasser am Morgen und schwören auf die gesundheitlichen Benefits. Doch lohnt es sich wirklich, den morgendlichen Kaffee durch das säuerliche Getränk zu ersetzen und ist es wirklich so gesund? Ernährungsexperten klären auf

Behati Prinsloo trinkt Zitronenwasser

Beyoncé, Gwyneth Paltrow, Miranda Kerr und Lauren Conrad starten am liebsten mit einer Tasse Zitronenwasser in den Tag. Auf nüchternen Magen getrunken, versprechen sie sich jede Menge gesundheitliche Benefits und den absoluten Wohlfühlfaktor für Körper und Geist.

Die heiße Zitrone – die man übrigens auch prima kalt trinken kann – liegt derzeit total im Trend und überflutet Social-Media-Kanäle wie Instagram und Pinterest fast täglich mit neuen Fotos von Stars und Influencern, die begeistert an dem sauren Drink nippen. Doch ist Zitronenwasser wirklich so gesund, wie es sein Image vermuten lässt? Wir haben bei Food-Experten nachgefragt.

Heidi Klum

Sie zeigt uns ihr Modelfrühstück

Heidi Klum
Heidi Klum liebt deftiges Essen und schlägt ganz gerne einmal über die Stränge.
©Gala

Warum Zitronenwasser trinken?

"Ich trinke jeden Tag Zitronenwasser und fühle ich energiegeladener als jemals zuvor!", schreibt US-Schauspielerin Lauren Conrad auf ihrem Blog und auch Ernährungsexpertin Maja Seimer bestätigt: "Zitronenwasser hat viele positive Effekte auf den Körper und ist der perfekte Start in den Tag."

Tatsächlich ist Zitronenwasser gar kein neuartiges Trend-Getränk, sondern bereits seit Jahrtausenden bei Anhängern der Gesundheitslehre des Ayurveda bekannt. Die traditionelle indische Heilkunst preist die gesundheitlichen Benefits des Wassers mit Zitrone ebenfalls an und sieht es als festen Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Der Grund: "Das warme Wasser füllt die über Nacht geleerten Feuchtigkeitsspeicher wieder auf und stimuliert die Verdauung sowie viele weitere Körperfunktionen – es weckt den Körper am Morgen sozusagen sanft auf", erklärt die Medizinjournalistin weiter.

Zitronenwasser: Wie gesund ist es?

Zitronenwasser hat den Ruf eines unschlagbaren Duos für die Gesundheit – und das zurecht! Morgens getrunken, versorgt es den Körper mit frischer Flüssigkeit und kurbelt die Verdauung an. Noch dazu ist das zitronige Wasser von Natur aus kalorien- sowie fettarm und somit ein toller Durstlöscher und Flüssigkeitsspender!

Die frisch gepresste Zitrone ist eine wahre Vitamin-C-Bombe und hält den Körper gesund, wie Maja Seimer weiß: "Die morgendliche Dosis an Vitamin C stärkt das Immunsystem und unterstützt die Reinigungsprozesse in der Leber. Die enthaltenen Mineralstoffe Kalium, Calcium und Magnesium tragen außerdem zum basischen Gleichgewicht des Körpers bei und sind wichtig für die Funktion von Herz, Nieren und Muskulatur."

Laut des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) helfen die gelben Früchte noch dazu wahrscheinlich dabei, Körperzellen vor schädlichen freien Radikalen zu schützen, Alterungsprozesse zu bremsen und das Krebsrisiko zu senken. Die in Zitronen enthaltenen Säuren können sich außerdem positiv bei Blähungen, Völlegefühl oder Durchfall auswirken, da sie die Verdauungsvorgänge unterstützen.

Abnehmen mit Zitronenwasser

Wer abnehmen oder schlank bleiben möchte, kann gerne öfter zu Zitronen greifen und sie in den ausgewogenen Ernährungsplan einbauen: Denn sie haben nicht nur wenig Kalorien, auch ihre Säure kann dabei helfen, Körperfett schneller zu verbrennen. Dank ihres sauren Geschmacks wirken Zitronen außerdem wie ein natürlicher Appetitzügler und lassen die Lust auf Süßes oder Salziges schnell verfliegen.

Eisenmangel: Haferflocken + Zitronenwasser helfen

Das im Zitronensaft enthaltene Vitamin C erleichtert dem Körper die Eisenaufnahme aus pflanzlichen Lebensmitteln. Das ist vor allem für Vegetarier und Veganer wichtig, die so eine bessere Versorgung mit dem Spurenelement erreichen können. Eisen sorgt für einen gut funktionierenden Stoffwechsel und ein intaktes Immunsystem. Außerdem werden Haarausfall und brüchigen Nägeln vorgebeugt sowie die Konzentration verbessert.

Wie man diese Power-Kombination bekommt? Ganz einfach: Die am Morgen getrunkene Tasse Zitronenwasser wird anschließend am besten mit einem eisenreichen Frühstück ergänzt. "Besonders gut eignen sich Haferflocken", weiß GALA Food-Redakteurin Jessica Bolewski und erklärt: "Sie enthalten von Natur aus pflanzliches Eisen und liefern außerdem komplexe Kohlenhydrate sowie Ballaststoffe, die lange sättigen, Blutzuckerspitzen verhindern und für eine gesunde Darmflora sorgen."

Nicht ins Fettnäpfchen treten!

Diese 5 Porridge-Fehler machen dick

Porridge-Fehler

Auf Kuhmilch sollte bei der Zubereitung des Haferflocken-Frühstücks jedoch verzichtet werden, da sie die Eisenaufnahme wiederum hemmen würde. Gleiches gilt auch für Kaffee, Tee und Eier. Die Ökotrophologin rät stattdessen zu einem mit Wasser, Pflanzendrink oder Fruchtsaft zubereiteten Porridge: "Verfeinert mit frischen Früchten der Saison und einer Handvoll Nüssen ist das perfekte Frühstück schnell zubereitet!"

Zitronenwasser richtig trinken: 3 Expertentipps

Um die gesundheitlichen Vorteile des Zitronenwassers bestmöglich auszukosten, sollten Sie sich diese drei Expertentipps merken:

1. Die richtige Temperatur

Das Wasser sollte lauwarm sein – nicht zu heiß oder zu kalt. So könne es der Körper direkt aufnehmen, ohne die Temperatur anpassen zu müssen, wie Ernährungsexpertin Maja Seimer verrät. Außerdem zählt Vitamin C zu den hitzeempfindlichen Vitaminen: Bei zu hohen Temperaturen verliert es seine Wirkung. Den Zitronensaft also mit bereits gekochtem und leicht abgekühltem oder lauwarmem Wasser mischen.

2. Der Strohhalm-Trick

Da die im Zitronenwasser enthaltene Säure den Zahnschmelz angreift, sollte man das Getränk mit einem Strohhalm (z. B. aus Glas oder Metall) trinken. So kommen die Zähne weniger mit dem Zitronenwasser in Kontakt. Ein großer Schluck herkömmliches Wasser spült den Mund durch und entfernt unnötige Säure.

3. Eisenreiche Lebensmittel kombinieren

Vitamin C hilft dem Körper dabei, pflanzliches Eiweiß besser aufzunehmen und das sollte man sich zunutze machen. Ergänzen Sie ihr Zitronenwasser darum nach dem Trinken mit einem eisenreichen Snack oder einer Mahlzeit. Zu den besten pflanzlichen Eisenquellen zählen Haferflocken, Kürbiskerne, Leinsamen, Quinoa, Pistazien und Spinat.

Was Food-Experten raten

Futter für eine gesunde Darmflora

Ernährung für eine gesunde Darmflora

Zitronenwasser selber machen

Die Zutaten für 1 Portion:

  • Saft 1/2 Zitrone
  • 250 Milliliter abgekochtes und abgekühltes oder kaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Honig nach Belieben

Die Zubereitung:

  1. Den frisch gepressten Saft der Zitrone mit dem Wasser vermischen.
  2. Je nach Belieben mit etwas Honig süßen und sofort trinken.

Zitronenwasser: Das Fazit

Eine Tasse lauwarmes Zitronenwasser am Morgen kann zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen und ist außerdem ein fett- und kalorienarmer Durstlöscher. Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe stärken das Immunsystem und unterstützen die Reinigungsprozesse der Leber. Der leicht säuerliche Geschmack wirkt als natürlicher Appetitzügler und kann so dazu beitragen, ein gesundes Körpergewicht zu halten.

Wem das Zitronenwasser zu sauer ist oder wer keine Zitrusfrüchte verträgt, der kann die gelben Früchte aber auch weglassen, wie Food-Expertin Maja Seimer weiß: "Allein das warme Wasser hat zahlreiche positive Effekte auf den Körper. Eine gute Alternative ist außerdem Ingwerwasser: Es weckt den Organismus ebenfalls auf, kurbelt den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem." Etwa eine halbe Stunde später kann normal gegessen werden und ein ausgewogenes Frühstück folgen.

Heißgetränke

Ein Schluck Wärme

Über Instagram verrät Lena Meyer-Landrut ihre neue Sucht. Ist es Kaffee? Vielleicht eines der neumodischen, bunten Süßgetränke, die aus unerfindlichen Gründen aus einer Tasse getrunken werden müssen? Viel zu fancy für die ehemalige ESC-Gewinnerin, sie ist süchtig nach Kamillentee.
Kurzer Koffein-Kick: Moderatorin Janin Ullman legt bei der Arbeit eine kurze Kaffeepause ein. 
Mandy Bork genießt den Lichterzauber in Berlin. Gegen die Kälte hilft dem Model ein wärmendes Getränk. 
Juhuu, endlich haben die Weihnachtsmärkte eröffnet. Genial, denn ab sofort kann man Glühwein und Kakao mit Rum schon am Vormittag genießen ohne schräg angeguckt zu werden. Man muss ja schließlich warm bleiben!  Moderator Jochen Schropp und Schauspielerin Vanessa Rottenburg entscheiden sich in der kalten Jahreszeit für Eierpunsch, der sie anschließend ganz schön schielen lässt...

50

Verwendete Quellen: Ernährungsexpertin Maja Seimer, Ernährungsexpertin Jessica Bolewski, dge.de, bzfe.de, laurenconrad.com

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche