Pasta: Grün gewinnt

Weniger Mayonnaise, mehr Gemüse: Dieser Nudelsalat bringt Farbe und Vitamine ins Spiel

Spaghettini-Salat

Außergewöhnliche und klassische italienische Nudelgerichte finden Pasta-Fans in diesem Kochbuch. ("Pasta", Tre Torri, 160 S., 19,90 Euro).

Spaghettini-Salat mit Erbsen

Für vier Portionen
400 g Spaghettini, Salz, 200 g Zuckerschoten, 200 g tiefgefrorene Erbsen, 2 EL Mayonnaise, 2 El Creme fraiche, 2 El Weißweinessig, 2 El Weißwein, 2 El Olivenöl (ca. 40 ml), 2 EL Zitronensaft, Pfeffer aus der Mühle, 1 Prise Salz, 2 Kästchen Kresse

1 Die Spaghettini in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung al dente garen, abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

2 Die Zuckerschoten putzen und zusammen mit den Erbsen in kochendem Wasser circa sieben Minuten garen. Über einem Sieb abgießen, kalt abspülen und abtropfen lassen.

3 Mayonnaise, Creme fraiche, Weißweinessig, Weißwein, Olivenöl und Zitronensaft zu Marinade verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

4 Die Spaghettini mit den Zuckerschoten, den Erbsen und der Marinade in einer Salatschüssel miteinander vermischen. Von der Kresse die Blättchen abschneiden und über den Salat streuen.

Farbenfrohe Beilage

Schneller Rote-Bete-Salat mit Apfel

Farbenfrohe Beilage: Schneller Rote-Bete-Salat mit Apfel
Dieser Salat ist ein echter Farbtupfer auf dem Teller! Und wer den Rote-Bete-Salat geschmacklich noch etwas aufpeppen möchte, kann ein wenig Meerrettich dazugeben.
©Gala

Spaghettini-Salat mit Erbsen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche