VG-Wort Pixel

Till Lindemann "Ich bin Till Lindemann und habe gerade einen Pflanzenburger gegessen."

Till Lindemann im Food-Performance-Film im Zuge des "Veganuary"
Till Lindemann im Food-Performance-Film im Zuge des "Veganuary"
© LikeMeat
Till Lindemann in einem Food-Performance-Film für vegane Ernährung? Scheint skurril, ist aber wahr. Der "Rammstein"-Frontmann zeigt auf simple und dennoch außergewöhnliche Art und Weise, dass die fleischlose Küche schmeckt.

Vegane Ernährung und Till Lindemann, 58? Eine Kombination, die undenkbar scheint. Doch der Sänger, der für seine provokante Art bekannt ist, überrascht seine Fans immer wieder - so auch mit seinem Mitwirken an einem Food-Film des Unternehmens "LikeMeat". In dem fünfminütigen Video verspeist Lindemann - in Anlehnung an den Kunstfilm "Andy Warhol eating a Hamburger" aus dem Jahre 1982 - einen Burger mit veganem Hühnchen aus Bio-Sojaprotein.

Till Lindemann ist bekennender Fleischliebhaber

Es ist kein Geheimnis, dass Lindemann ein Fleischliebhaber ist. Nicht nur seine Songtexte beweisen dies oftmals auf eine absurd deutliche Weise. Doch darum geht es im "Veganuary" auch nicht. Die Aktion der gleichnamigen Organisation will niemandem eine Ernährungsform aufzwingen. Es geht darum, pflanzliche Alternativen zum Fleisch eine Chance zu geben. Denn wenn selbst Till Lindemann einen Rindfleischburger zur Seite legen und dafür zu einem veganen Ersatzprodukt greifen kann, dann kann das jeder, oder? 

In dem Video beweist der 58-Jährige ohne viele Worte, dass auch er zu Fleischalternativen greifen würde. Das kurze Statement, dass der Sänger am Ende der Performance äußert, bringt die Aktion in wenigen Sekunden auf den Punkt: "Ich bin Till Lindemann und habe gerade einen Pflanzenburger gegessen." Simpel und dennoch für viele Fans eine Aussage, die sie wohl niemals von Lindemann erwartet hätten.

Das steckt hinter dem "Veganuary"

Gegründet wurde die gemeinnützige Organisation Veganuary in Großbritannien. Den ersten Monat des neuen Jahres mit einer rein pflanzlichen Ernährung zu gestalten, ist kein neues Konzept. Die Aktion besteht bereits seit einigen Jahren. Der Trend hin zu Fleisch- und Milchalternativen wird immer präsenter. Lindemann spricht dabei eine große Zielgruppe an, die vor pflanzlichen Burgern vielleicht noch zurückschreckt. "Mit dem Film wollen wir verdeutlichen, dass es absolut wichtig ist, Alternativen zu Fleisch zu schaffen - sowohl zum Wohle der eigenen Gesundheit, als auch zum Schutz unseres Planeten und der Tiere“, betont Karola Kentner-Schütz, Head of Marketing bei "LikeMeat".

Verwendete Quellen: Pressematerial LikeMeat, youtube.com

jna Gala


Mehr zum Thema