VG-Wort Pixel

Folgen von Alkoholkonsum Das richtet ein Gramm Alkohol pro Tag im Gehirn an

Freunde trinken Wein: Das richtet ein Gramm Alkohol pro Tag im Gehirn an
© archimede / Shutterstock
Dass Alkohol der Gesundheit schadet, ist bekannt. Eine US-Studie hat nun allerdings herausgefunden, wie stark schon geringe Mengen unser Gehirn stark altern lassen.

Ach, heute nur ein Gläschen Wein… Dabei ist uns eigentlich allen klar, wie verheerend Alkohol für unsere Gesundheit ist. Aktuelle Untersuchungen machen immer deutlicher, dass schon kleine Mengen massive Folgen haben können. So hat eine Studie der University of Southern California in den USA ergeben, dass bereits ein Gramm Alkohol pro Tag das Gehirn um siebeneinhalb Tage, also mehr als eine Woche, altern lässt.

Regelmäßiges Trinken lässt das Gehirn um mehrere Monate altern

Für die Studie haben die Forschenden mehr als 17.000 menschliche Hirnbilder der UK-Biobank, einem Datensatz aus einer großen britischen Langzeitstudie, untersucht. Die teilnehmenden Personen waren zwischen 45 und 81 Jahre alt. Das Ergebnis: Mit jedem Gramm Alkohol, das ein Mensch pro Tag zu sich nimmt, altert das Gehirn um 0,02 Jahre – das entspricht den eben bereits genannten siebeneinhalb Tagen. Damit wir uns das Ganze besser vorstellen können: Ein Glas Wein enthält im Schnitt rund 14 Gramm Alkohol, eine kleine Flasche Bier wartet mit etwa 13 Gramm auf.

Die Gehirne der Proband:innen, die angaben, sich täglich oder an den meisten Tagen ein Gläschen Bier oder Wein (oder zwei oder drei) zu gönnen, waren im Durchschnitt um 0,4 Jahre oder fünf Monate schneller gealtert als die der Abstinenzler:innen mit demselben chronologischen Alter.

Zigaretten sorgen ebenfalls für starke vorzeitige Alterung des Gehirns

Die Forschenden der University of Southern California haben sich allerdings nicht nur die Folgen von Alkoholkonsum für unser Gehirn angeschaut, sondern auch die von Rauchen. Das Ergebnis ist wie bei den Drinks wenig überraschend, aber doch erschreckend: Die Teilnehmenden der Studie, die ein Jahr lang täglich eine Schachtel Zigaretten rauchten, ließen dadurch ihre Gehirne um 0,03 Jahre vorzeitig altern – das sind elf Tage. Folglich waren die Gehirne der stark Rauchenden im Schnitt sechs bis sieben Monate älter als die der gleichaltrigen Nicht-Rauchenden.

Verwendete Quellen: nature.com, inverse.com

mbl Gala

Mehr zum Thema