VG-Wort Pixel

Sila Sahin Über Mama-Kurven, Marmelade und ihre Heimat Türkei

Sila Sahin
Sila Sahin
© Gräfe und Unzer/ Bernd Jaworek
Ihre Familie verwöhnt Sila Sahin nur zu gerne mit ihren orientalischen Lieblingsgerichten. In ihrem Kochbuch "Silas Orientküche" hat sie diese nun zusammengefasst und nimmt uns mit in ihren deutsch-türkischen Familien-Alltag. Im Interview mit GALA spricht die Zweifach-Mama über ihren After-Baby-Body, Kochen für Kids, und eine besondere Marmelade.

Gözleme, Linsenköfte, Baklava-Style Pancakes und Lammkoteletts: Sila Sahin liebt orientalische Gerichte und bereitet sie am liebsten mit viel Gemüse und wenig Fleisch zu. In ihrem neuen Kochbuch "Silas Orientküche" bündelt die 34-Jährige ihre kulinarischen Lieblinge – darunter ausgewogene Mahlzeiten, die den Körper nähren, schnelle Gerichte für Kids und Love-Dinner für romantische Stunden mit dem Liebsten.

"Den Traummann kriegt man immer mit Gözleme rum. Ich kenne keinen Mann, der sie nicht gerne isst – egal, mit welcher Füllung", findet Sila Sahin. Im GALA-Interview spricht sie außerdem über das Geheimnis der türkischen Fruchtbarkeitsmarmelade, ihren After-Baby-Body und ihre türkischen Wurzeln.

Sila Sahin im GALA-Interview

GALA: Wie haben Ihre türkischen Wurzeln Ihr Essverhalten beeinflusst?

Sila Sahin: Gastfreundlichkeit ist bei uns immer oberstes Gebot, daher wird meist mehr gekocht, als die eigene Familie essen kann. Für spontanen, unangekündigten Besuch ist immer genügend Essen im Haus. Es ist also üblich, den Gästen nicht nur Getränke, sondern auch Essen anzubieten und dies auch mehrfach, falls ein Gast zunächst ablehnt. Das ist bei mir total hängen geblieben und das mache ich ganz genauso! Ich liebe es, mit Gästen gemeinsam zu essen.

"Silas Orientküche", GU Verlag, 160 Seiten, ca. 19,99 Euro
"Silas Orientküche", GU Verlag, 160 Seiten, ca. 19,99 Euro
© Gräfe und Unzer/ Bernd Jaworek

Nach Ihren zwei Schwangerschaften achten Sie im Alltag vermehrt auf eine ausgewogene Ernährung – essen oft Salate und Suppen. Wie schwer ist Ihnen die Umstellung gefallen?

Die Ernährungsumstellung war gar nicht so schwer, wie ich dachte. Ich liebe Suppen und Salate sehr, da kann man sich kulinarisch schon austoben.

Derzeit bin ich noch zwei bis drei Kilo von meinem alten Gewicht entfernt, habe bisher 15 Kilo abgenommen

Ich fühle mich sehr wohl und weiblicher als vorher. Ich mag meine neuen Kurven und die Spuren der Geburt machen mich sogar stolz!

In Ihrem Kochbuch sprechen Sie von einer Fruchtbarkeitsmarmelade: War diese auch bei ihren Schwangerschaften im Spiel?

Sila Sahin kocht für ihren Liebsten
Sila Sahin kocht für ihren Liebsten
© Gräfe und Unzer/ Bernd Jaworek

Natürlich! Die wirkt allerdings mehr beim Mann, Samuel Radlinger. Er isst morgens immer gerne süß. Ich glaube, nach der ersten Geburt hat er zu viel davon gegessen – das Resultat heißt Noah und ist jetzt ein Jahr alt. Ich schwöre auf diese Marmelade!

Welchem Love-Dinner kann Ihr Mann Samuel nicht widerstehen?

Er liebt das einfache Essen. Etwa den Bitter-Sweet-Symphony-Salat mit Paradiesapfel-Süppchen aus meinem Kochbuch. Dann das Reispilaw mit Bohnengemüse als Hauptgang und als Dessert Mokka-Panna-Cotta – danach ist er immer sehr happy.

Das Resultat Ihrer Liebe sind Ihre beiden Söhne: Welches Gericht aus "Silas Orientküche" tischen Sie ihnen auf, wenn es im Alltag schnell gehen muss?

Oh, da gibt es viele! Beispielsweise Kartoffelplätzchen mit Erbsen, Zekis Ratz-Fatz-Pide-Pizza, Gemüse-Linsen-Topf oder auch mal Kumpir – eine gefüllte Ofenkartoffel.

Ohne welche fünf Zutaten könnten Sie nicht leben?

Das ist sehr schwer! Nichts geht ja ohne Salz, Olivenöl und Tomatenmark bei mir. Allerdings kann man mit Kartoffeln, Bulgur, Salca, Zwiebeln und Joghurt auch gleich ein Gericht zaubern. Das wären dann wohl meine fünf.

Wie sieht Ihr perfekter Food-Tag aus und mit wem würden Sie diesen am liebsten verbringen?

Soll ich ehrlich sein? Am liebsten würde ich den mit meiner Mama verbringen wollen. Sie macht immer so viel für uns. Sie hätte es verdient, mal einen Tag nur zu schlemmen und sich verwöhnen zu lassen. Wird Zeit, dass wir das tun!

Verwendete Quellen:GU Verlag, Instagram

Gala

Mehr zum Thema