Souping im Herbst: Drei Schlank-Suppen unter 200 Kalorien

Im nasskalten Herbst ist eine warme Suppe schon etwas Feines. Dieses Suppen-Trio wärmt aber nicht nur von innen, sondern tut gleichzeitig auch der Figur etwas Gutes.

Schlank-Suppen

Ob sämig püriert oder mit kleinen Stücken aufgetischt: Gemüsesuppen sind in jeder Form und zu jeder Jahreszeit beliebt. Doch vor allem in den kalten Herbst- und Wintermonaten läuft die Verwendung der Suppenschüssel auf Hochtouren.

Kein Wunder: Denn Suppen wärmen nicht nur herrlich von innen und sind – sofern sie nicht in Sahne ertränkt werden – äußerst gesund, sie sind noch dazu figurfreundliche Sattmacher. Wir haben Ihnen unsere drei liebsten Schlank-Suppen herausgesucht. Die Rezepte und Zubereitungstipps gibt es obendrauf!

Ballaststoffreicher Sattmacher

Wärmende Süßkartoffel-Kokos-Suppe mit Curry

Süßkartoffelsuppe
©Gala

Drei Schlank-Suppen unter 200 Kalorien

Kürbis-Curry-Suppe

Ein Herbst ohne Kürbis ist undenkbar! Auch bei den Schlank-Suppen ist der orangefarbene Riese zu finden, denn pro 100 Gramm liefert er nur 25 Kalorien. Noch dazu stecken in ihm Vitamin A, B-Vitamine, Kalium und Eisen sowie sättigende Ballaststoffe. Da Vitamin A zu den fettlöslichen Vitaminen gehört, sollte der Kürbis in etwas Öl angedünstet werden, bevor man ihn zu einer Suppe weiterverarbeitet Crunchy wird es außerdem, wenn über die warme Herbst-Suppe geröstete Kürbiskerne gestreut werden – Soul Food vom Feinsten! Zum Rezept

Rote-Bete-Suppe

Schlank-Suppen: Rote Bete

Mit nur 49 Kalorien pro 100 Gramm gehört Rote Bete ebenfalls zu den beliebten Zutaten einer Schlank-Suppe. Die kalorienarme Rübe wirkt außerdem entzündungshemmend, unterstützt das Immunsystem in seiner Funktion und ist reich an Vitamin B, Folsäure und Eisen. Rote Bete sollte immer mit etwas Vitamin C – etwa aus Zitronen- oder Orangensaft – zubereitet werden, da sie von Natur aus reich an Oxalsäure und Nitrat ist. Das Vitamin C verhindert die Umwandlung von Nitrat in potenziell krankmachendes Nitrit. Mit Kräutern wie Petersilie oder Koriander verfeinert, entsteht eine wunderbare Farbexplosion auf dem Teller! Zum Rezept

Pastinaken-Suppe

Schlank-Suppen: Pastinake

Suppen machen nicht satt? Von wegen! Pastinaken enthalten die perfekte Kombination aus komplexen Kohlenhydraten in Form von Stärke und dem Ballaststoff Pektin. Sie lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und ebenso langsam wieder abfallen, was Heißhunger gar nicht erst entstehen lässt. Pastinaken liefern pro 100 Gramm nur schlanke 58 Kalorien – perfekt für eine Schlank-Suppe! Kleine Pastinaken sind besonders zart und etwas süßer im Geschmack, während große Exemplare oft faserig und holzig sein können. Weiteres Plus: Die im Gemüse enthaltenen ätherischen Öle wirken antibakteriell.Zum Rezept

Food-Trend Souping: Darum sind Suppen gesund

Souping poppt in diesem Herbst erneut als Food-Trend auf. Doch hinter diesem interessant klingenden Wort verbirgt sich nichts weiter, als das Essen von Suppe. Doch warum stürzen sich derzeit alle auf die Suppenschüssel? Ganz einfach: Suppen wärmen an kalten Tagen von innen, stecken voller Vitamine und Mineralstoffe und liefern – wenn sie pur zubereitet werden – wenig Kalorien. Außerdem unterstützen sie den Körper dabei, natürlich zu entgiften. Suppen-Fans können sich also ohne schlechtes Gewissen satt essen, ohne fürchten zu müssen, in ein paar Wochen nicht mehr in die Lieblingsjeans zu passen – und schmecken tun sie außerdem, also ran an den Kochtop!

Verwendete Quellen: Essen & Trinken, Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche