VG-Wort Pixel

Fingerfood Silvesterknaller

Lachstatar-Canapés
Lachstatar-Canapés
© Daniela Haug/ Christian Brandstätter Verlag
Fingerfood mit Lachs und Kaviar bringt uns Häppchen für Häppchen dem neuen Jahr näher

Feine Lachstatar-Canapés

Zutaten für 24 Canapés: 2 EL Zitronensaft, 1 –2 TL Zucker, 1–2 erbsengroße Portionen Wasabi, 1 TL Olivenöl, 400 g entgrätetes frisches Bio- oder Wildlachsfilet ohne Haut, ersatzweise Lachsforelle, 1/2 Bund Schnittlauch, Salz, 6 Scheiben Sandwichtoast, 2–3 EL Crème fraîche, 50 g schwarzer Forellenkaviar

1 Für die Marinade Zitronensaft, Zucker, Wasabi und Öl verrühren. Den Lachs sehr fein würfeln, zugeben und gut mit der Marinade vermengen. Schnittlauchspitzen 1 cm lang abschneiden und beiseitelegen, restlichen Schnittlauch in Röllchen schneiden und unterrühren. Lachstatar mit Salz würzen und kalt stellen.

Stevan Paul, Koch und Food-Journalist, hat das "älteste Fastfood der Welt", Brot, genauer unter die Lupe genommen und köstliche Variationen aufgetan: von Elvis Presleys geliebtem Banana-Erdnussbutter-Sandwich über Garnelenburger bis zum Schweizer Fondue-Brot. Zum Anbeißen! ("Auf die Hand", Christian Brandstätter Verlag, 284 S., 34,90 Euro)
Stevan Paul, Koch und Food-Journalist, hat das "älteste Fastfood der Welt", Brot, genauer unter die Lupe genommen und köstliche Variationen aufgetan: von Elvis Presleys geliebtem Banana-Erdnussbutter-Sandwich über Garnelenburger bis zum Schweizer Fondue-Brot. Zum Anbeißen! ("Auf die Hand", Christian Brandstätter Verlag, 284 S., 34,90 Euro)
© Daniela Haug/ Christian Brandstätter Verlag

2 Das Toastbrot hellbraun toasten, abkühlen lassen und mit einem Rundausstecher mit einem Durchmesser von 4,5 cm insgesamt 24 Taler ausstechen. Den Ausstecher wieder über die Taler stülpen und ca. 1–2 cm hoch mit Lachstatar füllen. Leicht andrücken, dann den Ausstecher abziehen.

3 Die Türmchen mit einem Schlag Crème fraîche und etwas Kaviar toppen, abschließend mit Schnittlauchspitzen dekorieren und servieren.

Variante: Köstlich ist auch das Tatar mit Graved Lachs. Dafür muss keine Marinade angerührt werden – es genügt, das fein gewürfelte Lachstatar mit einem Spritzer Zitronensaft und ein paar Tropfen Olivenöl zu würzen. Das sich zum Bauchlappen verjüngende Stück der Lachsseite ist dünner und daher kräftiger gebeizt. Fein gewürfelt und mit 1–2 EL Crème fraîche, etwas Dijonsenf und 1 Spritzer Zitronensaft verrührt, wird daraus ein besonders aromatisches Lachstatar, das ebenfalls zu Toast, Baguette und Salaten schmeckt.

Gala

Mehr zum Thema