VG-Wort Pixel

Gourmet Frikadellen vom Bärlauch

Bärlauch-Frikadelle
Bärlauch-Frikadelle
© BENTE HINTZEN/CHRISTIAN VERLAG, P
Wilder Knoblauch verleiht diesen Küchlein mit Ziegenricotta und Gouda ihr frühlingshaftes Aroma. 

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN:        

5 Handvoll Bärlauchblätter, 2 Eier, 300 g Ziegenricotta, 4 EL gemahlenes trockenes Brot, 4 EL geriebener Gouda, Muskatnuss, Salz, Pfeffer, Butter­schmalz zum Ausbacken, evtl. essbare Blüten zum Dekorieren

Kräuterexpertin Caroline Deiß erklärt, welche heimischen Wald­ und Wiesen­ pflanzen essbar sind und wie sie am besten zubereitet werden. Inklusive Kräuterguide zum Raustrennen. ("Die Magie der Wildkräu­ter", Christian Verlag, 160 S., 24,99 Euro)
Kräuterexpertin Caroline Deiß erklärt, welche heimischen Wald­ und Wiesen­ pflanzen essbar sind und wie sie am besten zubereitet werden. Inklusive Kräuterguide zum Raustrennen. ("Die Magie der Wildkräu­ter", Christian Verlag, 160 S., 24,99 Euro)
© BENTE HINTZEN/CHRISTIAN VERLAG, P

1. Die Bärlauchblätter waschen und mit einem Messer klein schneiden. Das Kraut mit wenig Wasser in einen Topf geben und zugedeckt auf der höchsten Stufe in 1–2 Min. zusammenfallen lassen. Anschließend die Masse abkühlen lassen.

2. Die Eier in einer Schüssel verquirlen und mit Bärlauch, Ziegenricotta, dem gemahlenen Brot und dem gerie­benem Käse verrühren. Die Mischung mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. 

3. Zuletzt kleine Frikadellen aus der Masse formen und in einer Pfanne mit Butterschmalz auf mittlerer Stufe beidseitig knusprig braten. Auf Tellern anrichten und nach Belieben mit essbaren Blüten dekorieren. Als Beilage passen dazu Reis, Hirse oder Bulgur.

Gala Deutschland

TIPP: Statt Bärlauch können auch andere essbare Blätter verwendet werden, zum Beispiel Brennnessel, Wiesenbärenklau, Löwenzahn, Beinwell, Huflattich oder Giersch. Bei diesen Pflanzen müsste dann noch eine durchgepresste Knoblauch­zehe zugefügt werden.

Gala

Mehr zum Thema