VG-Wort Pixel

Plätzchen-Klassiker Traditionelles Weihnachtsgebäck mit modernem Twist

Plätzchen-Klassiker mal anders
Plätzchen-Klassiker mal anders
© Getty Images
Ob Spitzbuben, Schwarz-Weiß-Gebäck, Vanillekipferl oder das klassische Spritzgebäck: Diese Plätzchen-Klassiker dürfen in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Wir zeigen Ihnen, wie sie aus traditionellem Gebäck im Handumdrehen neue Variationen kreieren.

Plätzchen gehören zur Weihnachtszeit wie der Christbaumschmuck an den Tannenbaum. Von Spitzbuben über Vanillekipferl bis hin zu Zimtsternen landen jedes Jahr die beliebtesten Plätzchen-Klassiker in der Keksdose. Doch wie wäre es mit einigen Neuheiten, die es vermutlich schon bald auf ihre jährliche Backliste zu Weihnachten schaffen? Hier finden Sie tolle Klassiker mit einem Hauch Raffinesse.

Plätzchen-Klassiker: Vanillekipferl mal anders

Vanillekipferl sind nicht nur lecker, sondern auch einfach in der Zubereitung. Grade, wenn das Backen mit den Kindern ansteht, eignen sich Kipferl ideal, damit auch die Kleinen mit anpacken können. Ebenso einfach und dennoch originell: Orangen-Vanillekipferl. Fügen Sie zum Teig den Abrieb einer Bio-Orange hinzu. Damit der Geschmack wirklich hervorkommt und nicht von der Vanille überdeckt wird, sollten Sie die warmen Kipferl nicht in Vanillezucker, sondern in Orangenzucker wälzen. Dafür ebenfalls den Abrieb von einer Bio-Orange zu etwa 150 g Zucker mischen und die Kipferl darin wenden. 

Spekulatiusplätzchen mit nutella

Weihnachten ohne Spekulatius oder Mürbeteigplätzchen mit Schokoladenglasur? Undenkbar! Auch hier können Sie ihre Familie und Freunde überraschen und mit kleinen Handgriffen eine neue Variation kreieren. Anstelle von Kuvertüre eignet sich nutella als Dekor für ihre Plätzchen. 

Spekulatiusplätzchen mit nutella
Spekulatiusplätzchen mit nutella
© nutella

Spekulatiusplätzchen mit nutella: Die Zutaten

  • 200 g Butter
  • 300 g Mehl Type 405 zzgl. etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei, getrennt
  • 250 g brauner Zucker
  • je 1/2 TL gemahlene Muskatnuss und gemahlene Nelke
  • 1 TL Zimtpulver
  • 150 g nutella
  • goldfarbene Zuckerperlen

Spekulatiusplätzchen mit nutella: Die Zubereitung

  1. Die Butter in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  2. Mehl, Salz und Backpulver in einer Rührschüssel vermengen. Geschmolzene Butter, Eigelb, Zucker und die Gewürze in einer weiteren Schüssel vermischen.
  3. Mehlmischung zur Butter-Zucker-Masse geben und zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  5. Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen.
  6. Mit Plätzchenausstechern etwa 35 Plätzchen aus dem Teig stechen und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen. Nacheinander im Ofen für 12 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  7. Die abgekühlten Spekulatius-Plätzchen mit einem Löffel oder Spritzbeutel mit nutella bestreichen. Mit Zuckerperlen verzieren und getrennt voneinander lagern.

Plätzchen-Klassiker mit Twist: Spitzbuben mit Schuss

Bei gefüllten Keks-Rezepten wie den Spitzbuben sind der Kreativität und dem Geschmack keinerlei Grenzen gesetzt. Traditionell werden Spitzbuben mit Johannisbeergelee gefüllt. Dies können Sie leicht abwandeln, indem Sie das Gelee erwärmen und auf 100 g etwa 1 TL Amaretto hinzugeben. Dann einfach die Plätzchen damit bestreichen. Oder wie wäre es mit einer Aprikosen-Aperol-Füllung? Einfach zu der erwärmen Aprikosenkonfitüre 1 TL Aperol hinzugeben. Schmeckt himmlisch und ist dazu noch so einfach.

Auch Zimtsterne lassen sich wunderbar neu interpretieren. Sie können die saftig weichen Sterne wie Queen Elizabeth genießen oder raspeln in ihren klassischen Teig noch etwas Marzipan hinein. 

Verwendete Quellen: nutella

Gala

Mehr zum Thema