VG-Wort Pixel

Nudeln ohne Kohlenhydrate Diese Pasta macht nicht dick

Bunte Nudeln aus Zucchini, Rote Beete und Karotte, Gemüsenudeln
© Kert / Shutterstock
Leckere Pasta genießen, ohne zuzunehmen? Mit diesen Nudeln ohne Kohlenhydrate ist das kein Problem.

Sie lieben Pasta? Wir auch. Doch leider sind die klassischen Spaghetti und Co. aus Weizenmehl nicht die beste Wahl für eine schlanke Linie. Pro 100 Gramm enthalten herkömmliche Spaghetti aus Hartweizen ca. 30 Gramm Kohlenhydrate und 157 Kalorien. Mittlerweile gibt es jedoch viele Nudel-Alternativen mit deutlich weniger oder sogar gar keinen Kohlenhydraten. Diese Low-Carb-Pasta stellen wir Ihnen hier vor. 

Affiliate Link
Amazon: Clever Pasta Startpaket, 8 Sorten, weniger Kohlehydrate (8 x 250 g)
Jetzt shoppen
24,95 €

 

Konjak-Nudeln ohne Kohlenhydrate 

Unglaublich, aber wahr: In Konjak-Nudeln sind gar keine Kohlenhydrate enthalten und lediglich 8 Kalorien. Die Pasta, die aus der asiatischen Konjakwurzel hergestellt wird, besteht zu einem Großteil aus Wasser und ist zudem laktose- und glutenfrei. Dank des enthaltenen Ballaststoffes Glucomannan sättigt diese Low-Carb-Pasta besonders gut. Nach einer Minute Kochzeit ist die Pasta fertig. 

Affiliate Link
Amazon: Shirataki Konjak-Nudeln (5 verschiedenen Sorten), Low-Carb
Jetzt shoppen
9,31 €

Zoodles: Nudeln aus Zucchini

Sogenannte Zoodles können Sie mit Hilfe eines Spiralschneiders aus Zucchini herstellen. Waschen Sie die Zucchini einfach ab, drehen Sie sie durch die Maschine und braten sie die Zoodles in der Pfanne kurz an. Die frischen Zucchini-Nudeln sind reich an gesunden Ballaststoffen und enthalten pro 100 Gramm nur 2 Gramm Kohlenhydraten und 22 Kalorien. Ein echtes Superfood, das Sie unbedingt ausprobieren sollten.

Tipp: Neben den beliebten Zoodles lassen sich auch andere Lebensmittel mit dem Spiralschneider oder einem Sparschäler zu Gemüsenudeln verarbeiten. Besonders gut eignen sich zum Beispiel Karotten, rote Beete oder Süßkartoffeln. 

Affiliate Link
-21%
Amazon: Spiralschneider für frische Gemüsespaghetti
Jetzt shoppen
19,64 €24,95 €

Nudeln aus Linsen

Auch Linsen-Nudeln sind reich an Ballaststoffen und außerdem eine gute pflanzliche Eisweißquelle. 100 Gramm der Pasta enthält ca. 23 Gramm Kohlenhydrate und 167 Kalorien. Das ist zwar nicht gerade wenig, aber immer noch weniger Kohlenhydrate als bei der herkömmlichen Pasta. Außerdem handelt es sich bei den Linsen-Nudeln um komplexe Kohlenhydrate, die im Gegensatz zu denen in der Weizen-Pasta vom Körper nur langsam verdaut werden, länger sättigen und Heißhungerattacken vorbeugen. Hin und wieder können die gesunden Linsen-Nudeln also problemlos in den Ernährungsplan integriert werden. 

Affiliate Link
Amazon: Barilla Spaghetti aus roten Linsen (1 x 250 g)
Jetzt shoppen
2,99 €

Nudeln aus Kichererbsen

Wie die Nudeln aus Linsen enthalten auch die Nudeln aus Kichererbsen komplexe Kohlenhydrate, Ballaststoffe und viel pflanzliches Eiweiß. Zudem punktet diese Pasta mit Eisen, Calcium und Vitaminen. Pro 100 Gramm enthalten 27 Gramm Kohlenhydrate und 164 Kalorien. Sie sind also keine Low-Carb-Pasta im klassischen Sinne, aber dennoch sehr gesund und halten lange satt. Die nussig schmeckenden Nudeln passen übrigens auch gut in einen Auflauf oder auf den Salat. 

Affiliate Link
Amazon: FIT 'n' FREE Bio Kichererbsen Pasta 300 g
Jetzt shoppen
3,29 €

Pasta ohne Reue genießen

Trotz Low-Carb-Alternativen haben Sie Lust auf klassische Pasta? Kein Problem: Mit diesen Tipps können Sie guten Gewissens Ihren Teller genießen:

  • Gönnen Sie sich Weizenmehl-Pasta am besten mittags statt abends. So kann der Körper die Kalorien über den Tag verbrennen. Pasta am Abend blockiert die nächtliche Fettverbrennung.
  • Kochen Sie die Pasta nicht weich, sondern genießen Sie sie al dente. Bissfeste Nudeln werden vom Körper langsamer zerlegt und der Blutzuckerspiegel bleibt länger konstant.
  • Setzen Sie auf Vollkornnudeln, denn diese bestehen aus komplexen Kohlenhydraten und sättigen langanhaltend und verhindern Heißhungerattacken. Außerdem fördern die Ballaststoffe in Vollkornprodukten die Verdauung.
  • Wenn Sie bereits gekochte Nudeln abkühlen lassen und wieder aufwärmen, entsteht resistente Stärke, die im Dünndarm nicht verdaut wird und somit weniger auf den Hüften landet.
  • Setzen Sie auf Low-Carb-Saucen zu Ihrer Pasta. Eine frische Tomatensauce oder Spaghetti mit Knoblauch und Olivenöl fallen in der Kalorienbilanz wesentlich besser aus als Carbonara oder Bolognese.

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Gala

Mehr zum Thema