VG-Wort Pixel

Maria Sharapova Zuckersüße Sportlerin


Tennis-Star Maria Sharapova bringt nun eine eigene Süßigkeiten-Marke auf den Markt. Der Name: "Sugapova"

Bei den Olympischen Spielen in London erkämpfte sich Tennis-Ass Maria Sharapova gerade eine Silbermedaille. Nun hat die 25-Jährige ein weiteres Spielfeld für sich auserkoren - und das ist wenig sportlich: Die Russin hat eine eigene Süßigkeitenlinie auf den Markt gebracht.

Am Montag (20. August) stellte sie die zuckersüße Kollektion mit dem Namen "Sugapova" in New York vor. Laut "Los Angeles Times" befinden sich darunter Fruchtgummi-Leckereien in Form von Tennisbällen, Lippen oder Sonnenbrillen. Ein Dutzend verschiedener Designs hat sich Sharapova ausgedacht. Die Süßigkeiten haben sogar eigene Namen bekommen, wie zum Beispiel "Flirty" oder "The Chic".

Sharapovas Naschereien werden online und in ausgewählten Läden erhältlich sein, unter anderem auch in einigen Wachsfigurenkabinetts von "Madame Tussaud's". Ein Teil der Einnahmen fließt in die "Maria Sharapova Foundation", die sich für Schüler aus der atomar verseuchten Region um Chernobyl einsetzt.

Die sportliche Maria Sharapova, die auch als Model arbeitet, kann sich die kleinen Sünden jedenfalls leisten: Bei der Präsentation in New York zeigte sie sich in einem hautengen Kleid. Laut dem Wirtschaftsmagazin "Forbes" ist sie übrigens die bestbezahlte Sportlerin des vergangenen Jahres. Sie soll rund 27 Millionen Dollar (etwa 21 Millionen Euro) erwirtschaftet haben.

sst

gala.de

Mehr zum Thema