VG-Wort Pixel

Meta-Studie zu Low-Carb-Diäten Hilft der Verzicht auf Kohlenhydrate doch nicht beim Abnehmen?

Pizza, Pasta + Co: Hilft der Verzicht auf Kohlenhydrate doch nicht beim Abnehmen?
© Julia Mikhaylova / Shutterstock
Viele Menschen sind davon überzeugt, dass sie mit einer kohlenhydratarmen Ernährung Gewicht verlieren. Einige Studien zeigen allerdings, dass Low Carb keine besseren Abnehmerfolge bringt als andere Diäten.

Low Carb, Keto, Paleo – Ernährungsmethoden mit wenigen oder keinen Kohlenhydraten sind nicht nur im Trend, sie versprechen auch große mögliche Gewichtsverluste. Aber nehmen wir mit einer kohlenhydratarmen Essweise wirklich ab? Eine Meta-Analyse von 61 Studien mit insgesamt knapp 7.000 Teilnehmenden konnte keinen relevanten Vorteil der Low-Carb-Ernährung finden. Wir verlieren also nicht zwangsläufig Gewicht, wenn wir weniger Nudeln, Reis und Co. zu uns nehmen.

Studien zeigen: Low-Carb-Diäten sind doch nicht so effektiv wie gedacht

Die Forschenden haben Low Carb mit einer ausgewogenen Ernährungsweise mit Kohlenhydraten vergleichen. Untersucht wurden erwachsene Menschen, einige waren übergewichtig, andere normalgewichtig. Einige Teilnehmende litten an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die meisten hatten allerdings eine gute Herzgesundheit.

Die Ergebnisse der Meta-Untersuchung der Studien mögen einige überraschen: "Menschen, die sich bis zu zwei Jahre lang einer kohlenhydratarmen Diät unterzogen, verloren ähnlich viel Gewicht wie diejenigen, die sich einer ausgewogenen, kohlenhydratreichen Diät unterzogen", so Celeste Naude von der Stellenbosch University in Kapstadt, Erstautorin der Analyse.

Lange gingen viele Menschen davon aus, dass sie mit dem Verzicht auf Pizza, Pasta und andere Kohlenhydrate – vor allem die aus Getreide – schnell und effektiv abnehmen können. Diesen Effekt konnten die Studien nicht bestätigen. Das zeigt sich vor allem in den längeren Zeiträumen. Die übergewichtigen Proband:innen ohne eine Diabetes-Erkrankung konnten in einem Zeitraum von drei bis acht Monaten eine Gewichtsabnahme von rund einem Kilo mehr im Vergleich zu anderen Ernährungsweisen vorweisen. Bei einem Zeitraum von ein bis zwei Jahren war der Unterschied allerdings kleiner als ein Kilo.

Auch die Herzgesundheit profitiert nicht unbedingt von einer kohlenhydratarmen Ernährung

Aber nicht nur auf das Gewicht hat eine Low-Carb-Ernährung deutlich weniger Auswirkung als gedacht, wie Celeste Naude erklärt: "Auch die Veränderungen bei den Risikofaktoren für Herzkrankheiten waren bei den Personen, die diese Diäten bis zu zwei Jahre lang einhielten, ähnlich." Das gelte für Menschen mit Typ-2-Diabetes genauso wie für gesunde Menschen.

Wer aus gesundheitlichen Gründen Gewicht verlieren möchte, sollte das laut den Studienautor:innen eher über andere Methoden als Low Carb versuchen, etwa die Beschränkung der Energiemenge und einen Speiseplan mit gesünderen Lebensmitteln. Dazu gehören vor allem wenig verarbeitete Speisen, möglichst viel frisches Obst und Gemüse sowie ausreichend Ballaststoffe, etwa aus Vollkornprodukten.

Verwendete Quelle: cochrane.de

mbl Gala

Mehr zum Thema