VG-Wort Pixel

Lifestyle-Food Die kleine Wein-Kunde für perfekte Gastgeber

Ein entspanntes Dinner mit Freunden
Ein entspanntes Dinner mit Freunden
© Getty Images
In der Welt des Weines gibt es strenge Regeln. Vor allem für Gelegenheits-Weintrinker oder Unwissende kann die Wahl des perfekten Tropfens zum Dinner zu einer schwierigen Angelegenheit werden. Gala.de verrät Ihnen hilfreiche Tipps rund um den richtigen Wein

Welcher Wein zu welchem Essen: Auf die richtige Wahl kommt es an

Auch wenn das Weintrinken seit vielen Jahren und Generationen eine Kunst für sich ist, herrschen heutzutage längst nicht mehr so strenge Regeln was die Wahl des Weins betrifft. Vielmehr sind es heute Richtlinien, die eine besondere Harmonie zwischen Essen und Wein herstellen sollen. Diese sind jedoch kein Muss. Wenn sie ausgefallene Geschmackserlebnisse suchen, dann dürfen Sie die folgenden Regeln gern über den Haufen werfen.

Reine Geschmackssache

Die Regel Nummer Eins, wenn es darum geht, welcher Wein zu welchem Essen passt, ist und bleibt Ihr eigener Geschmack. Vertrauen Sie auf Ihr Gefühl und Ihre eigenen Vorlieben. Schließlich steht der Genuss immer noch an erster Stelle – es sei denn, Sie haben Gäste. Dann sollten Sie nicht nur Ihrem Geschmack vertrauen und ein paar Grundregeln nicht außer Acht lassen.

Trocken oder lieblich – was ist besser?

Wenn Sie auf der Suche nach dem perfekten Wein zum Essen sind, dann sollten Sie immer einen trockenen Wein wählen. Denn trockene Weine wirken appetitanregend, schmecken eher neutral und unterstützen den Eigengeschmack der Speisen. Wem trockene Varianten zu schwer im Magen liegen, der kann auf halbtrockene Weine ausweichen. Süße Weine ergänzen sich dagegen hervorragend mit Süßspeisen und Desserts.

Wozu passt Weißwein?

Die meisten Weißweine bringen eine gewisse Frische und knackige Säure mit sich. Die meistgewählten Sorten sind Riesling, Silvaner oder Weißburgunder. Vor allem Fisch und Meeresfrüchte sind optimale Tischpartner, ebenso wie Pasta, Risotto oder mild gewürztes Schweine- und Geflügelfleisch. Weniger passend sind herzhafte oder zu pikante Speisen, da diese den leichten Geschmack des Weißweins übertönen – und der Genuss dabei untergeht.

Rotwein bringt Power

Im Gegensatz zum leichten Weißwein hat Rotwein meist einen kräftigeren Geschmack. Der eigene Geschmack ist intensiv genug, um sich auch gegen schwere Soßen und intensive Gewürze zu behaupten. Ganz klassisch wird Rotwein oft zu Bratengerichten, Wild oder Lamm serviert. Aber auch zu vegetarischen Gerichten wie Ziegenkäse oder kräftigen Gratins passt er hervorragend.

Wein und Fleisch

Wenn es bei Ihnen mal wieder Fleisch geben soll, dann ist bei der Wahl des Weins fast alles erlaubt. Mit der alten Grundregel „Zu rotem Fleisch und Braten bitte Rotwein, zu Geflügel und Fisch bitte Weißwein“ machen Sie selten etwas falsch. Aber Vorsicht bei scharfen Gewürzen: Der aromatischen Schärfe von Chili und Co. kann nur ein aromatischer Wein etwas entgegensetzen. Hierfür wäre ein kräftiger Riesling die perfekte Wahl.

Gala

Mehr zum Thema