Plätzchen-Rezept: Johann Lafers Chili-Zimt-Kipferl

Eine Weihnachtszeit ohne Plätzchen ist kaum vorstellbar. Auch Starkoch Johann Lafer liebt die knusprigen Kekse und verrät exklusiv das Geheimrezept für seine Chili-Zimt-Kipferl

Johann Lafer

Kaum etwas versüßt uns die Vorfreude auf den Heiligabend so sehr wie das Backen von Plätzchen in der Vorweihnachtszeit. Im Gespräch mit QVC verrät der beliebte Starkoch Johann Lafer, mit welchen intelligenten Backhelfern das Gebäck garantiert gelingt und lüftet außerdem ein ausgefallenes Rezeptgeheimnis: Chili-Zimt-Kipferl.

Weihnachtsbäckerei: 5 Experten-Tipps von Johann Lafer

Mit diesen fünf Tipps von Starkoch Johann Lafer kommt neuer Schwung in die Weihnachtsbäckerei. Denn der Profi weiß, wie praktische Backhelfer den Plätzchen-Spaß erleichtern oder wie Chili und Pfeffer Keks-Klassiker aufpeppen.

1. Dank Präzision perfekte Ergebnisse erzielen

Beim Backen kommt es noch mehr als beim Kochen auf Präzision an. Wer also perfekte Weihnachtsplätzchen kreieren möchte, sollte genau arbeiten. Das heißt: die Zutaten mithilfe einer Küchenwaage exakt abwiegen und auch die Backzeit im Ofen im Blick behalten. Denn schon zwei Minuten zu lang können das Ergebnis enorm verschlechtern.

2. Kokosmakrone ade, Chili-Zimt-Kipferl olé!

Jahr für Jahr nur Ausstechplätzchen, Vanille-Kipferl und Kokosmakronen unterm Weihnachtsbaum knabbern wird langweilig. Höchste Zeit, um das klassische Keks-Repertoire mit ein paar ausgefallenen Kreationen aufzumischen. Pfeffer passt zum Beispiel gut zu Schokolade. Auch Süße und Schärfe geben ein gutes Paar ab. Wie wäre es mit Chili-Zimt-Kipferln? Das exklusive Rezept des TV-Kochs für QVC finden Sie am Ende des Artikels.

3. Beim Equipment gilt Klasse statt Masse

Zum Plätzchenbacken braucht man nicht viele Backwerkzeuge. Es reichen einige wenige, die qualitativ hochwertig sind. Das Equipment sollte einfach in der Handhabung sein und sich nach der Nutzung unkompliziert reinigen lassen. Außerdem wichtig: das Material. So eignet sich z. B. eine Edelstahl Teigrolle, damit der Teig nicht kleben bleibt.

4. Finger weg beim Kneten

Für den perfekten Teig müssen nicht alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Wer einen Mürbeteig zubereitet, sollte für eine leichtere Verarbeitung aber darauf achten, dass die Butter Zimmertemperatur hat. Beim Kneten heißt es dann: Finger weg! Denn die Hände können die Butter erwärmen und der Teig bröselt. Beim Ausrollen mit dem Mehl sparsam sein. Der Teig darf ruhig etwas kleben, sodass die Plätzchen hinterher nicht zu trocken werden.

5. Langer Keksgenuss durch optimale Lagerung

Damit die Weihnachtsplätzchen möglichst lange lecker schmecken, sollten sie so luftdicht wie möglich gelagert werden – beispielsweise in einer gut schließenden Vorratsdose. Außerdem: Sorten niemals gemischt aufbewahren. Ein Mürbeteigplätzchen trocknet zum Beispiel eine Kokosmakrone aus.

Johann Lafers Chili-Zimt-Kipferl: Das exklusive Rezept

Johann Lafers Chili-Zimt-Kipferl

Die Zutaten für 30-40 Stück:

  • 1 getrocknete rote Chilischote
  • 50 g fein gemahlene Haselnüsse
  • 125 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Zimtpulver
  • 100 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • ca. 100 g Kakaopulver zum Wälzen

Die Zubereitung:

Zubereitungszeit: etwa 45 Minuten plus ca. 2,5 Std. Kühlzeit und rund 15 Minuten Backzeit

  1. Chilischote möglichst fein hacken. Haselnüsse in einer Pfanne goldbraun rösten und mit Mehl, Puderzucker, Zimt und gehacktem Chili vermischen. Diese Mischung mit Butter, Eigelb und einer Prise Salz zu einem glatten Teig kneten. In Folie wickeln und für ein bis zwei Stunden kaltstellen.

  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Rollen formen. Diese mit einer Teigkarte oder dem Messer in etwa ein Zentimeter lange Stücke zerteilen.

  3. Die Teigstücke mit den Händen zunächst zu haselnussgroßen Kugeln formen. Diese anschließend mit den Fingerspitzen zu in der Mitte etwas dickeren und an den Seiten spitz auslaufenden Röllchen formen.

  4. Die Röllchen auf das Backblech setzen und zu Kipferl formen. Die Kipferl weitere 30 Minuten kaltstellen.

  5. Den Backofen auf 160 Grad (Umluft 140 Grad) vorheizen. Die Kipferl im heißen Backofen auf der unteren Schiene in etwa 15 Minuten blassgelb backen (nur die Spitzen sollten leicht bräunen).

  6. Die Kipferl aus dem Ofen nehmen, sofort im Kakaopulver wälzen und abkühlen lassen. In einer gut verschließbaren Dose aufbewahren.

Stars mit Torte

Aber bitte mit Sahne!

So zuckersüß haben wir Prinz Harry und seine Meghan noch nie gesehen: Bei der "Cake International"-Backmesse in Birmingham wird das Paar als lebensgroße Torte ausgestellt - Inklusive Babybauch und Babyutensilien. 
Der 10. Oktober ist ein ganz besonderer Tag für Michelle Hunziker. An diesem Tag lernen sich Michelle und der italienische Unternehmer Tomaso Trussardi kennen und lieben. Am 10. Oktober 2014 gibt sich das Paar in Bergamo, in Italien, das Jawort. Auf Instagram teilt die Blondine nun die schönsten Momente ihres Freudentags. „Nach acht Jahren überraschst Du mich immer noch“, schreibt sie unter ein Bild, das einen Strauß unzähliger roter Rosen zeigt. Auch in ihrer Story ist die hübsche Blondine hin und weg von dieser süßen Liebesgeste ihres Mannes und schmilzt förmlich dahin. „Ach mein Liebster“, schwärmt sie immer wieder von diesem Meer aus langstieligen Rosen und postet auch ein Video von ihrem romantischen Abendessen zu zweit, samt Herzchen-Luftballon. Vor dem Pärchen eine leckere Torte. 
Was eine Torte! Zu ihrem 22. Geburtstag wird Bella Hadid mit einer grandiosen Torte gefeiert. Das dreistöckige Backwerk ist mit mit Schmetterlingen verziert und trägt Bellas Namen in Glitzerschrift. 
Auch bei geübten Bäckerinnen wie Reese Witherspoon kann mal was schief gehen. Auf Instagram teilt die Schauspielerin nun dieses Foto. In den Händen hält sie einen auf dem Backblech völlig missglückten Kuchen.  "Das eine Mal habe ich kläglich versagt, meinen berühmten Baked Brie zu machen. Stattdessen habe ich es explodieren lassen", schreibt die Schauspielerin dazu. 

233

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche