Avocado verdorben?: Diese 5 Anzeichen verraten es

Eine verdorbene Avocado kann einem schon ordentlich den Tag vermiesen. Diese fünf Tipps entlarven schlecht gewordene Früchte

Jennifer Garner kauft Avocados

Für ein ordentliches Avocado-Toast braucht man eine schöne Avocado. Weich sollte sie sein und bei sanftem Druck etwas nachgeben – aber auch nicht zu viel. Außerdem sollte das mild-nussige Fruchtfleisch schön grün sein und keine braunen Stellen haben.

Für Avocado-Fans ist es oft ein Drahtseilakt, die perfekte Avocado zu finden: Oft ist sie beim Kauf noch so hart, dass sie zu Hause erst noch eine Weile ihren Schönheitsschlaf halten muss, bis sie butterzart aufs Toast geschmiert werden kann. Und wehe, man verpasst den perfekten Moment: Dann ist der Zauber schnell vorbei und die Avocado überreif oder gar verdorben. Doch das Ärgernis muss nicht sein, denn diese fünf Tipps entlarven jede schlechte Avocado!

Schlechte Avocado: 5 entlarvende Tipps

Stark eingedellte Schale

Um herauszufinden, ob die Avocado schlecht ist, sollte man sich die Beschaffenheit der Frucht anschauen. Hier sollte man den Grünling am besten in die Handfläche legen und vorsichtig Druck ausüben. Gibt die Avocado nicht nach, ist sie noch unreif – ein sanftes Nachgeben deutet darauf hin, dass sie den perfekten Reisegrad erreicht hat.

Ist die Avocado bei der Druck-Probe jedoch matschig oder hinterlässt tiefe Druckstellen, ist sie überreif. Gleiches gilt bei einer stark eingedellten Schale der Frucht. Tipp: Drücken Sie die Avocado nicht mit den Fingern ein, denn so wird das Fruchtfleisch schnell verletzt und nutzen Sie stattdessen die gesamte Handfläche.

Faseriges Fruchtfleisch

Oft erfährt man erst beim Aufschneiden, ob die Avocado schlecht ist oder gerade richtig. Das perfekte Fruchtfleisch ist hellgrün – ist es bereits verdorben, verfärbt es sich braun oder schwarz. Kleine, punktuelle Verfärbungen des Fruchtfleischs können jedoch großzügig herausgeschnitten werden, sodass die Avocado samt unverdorbener Stellen noch essbar ist. Ist das Fruchtfleisch stark faserig und zieht dünne Fäden ist dies ebenfalls ein Hinweis darauf, dass die Avocado schlecht geworden ist. Sie sollte dann nicht mehr gegessen werden.

Schwarze Schale

Hierzulande werden vor allem Avocados der Sorte "Hass" verkauft. Wenn sie ihren perfekten Reifegrad erreicht haben, schimmern ihre Schalen Dunkelgrün bis Braun. Doch wehe, die Frucht ist schon schwarz und fühlt sich matschig an: Dann sind das eindeutige Zeichen dafür, dass die Avocado bereits schlecht ist.

Ihr Rezept hat nur 5 Zutaten

Avocado-Toast à la Meghan Markle

Avocado-Toast à la Meghan Markle

Komischer Geruch

Auch der Geruch ist ein wichtiges Indiz dafür herauszufinden, ob eine Avocado schlecht ist. Ein säuerlicher Geruch beispielsweise deutet, wie bei anderen Lebensmitteln auch, auf ein verdorbenes Produkt hin und sollte im Zweifel nicht mehr gegessen werden. Auch wenn das Fruchtfleisch der Avocado nahezu unversehrt aussieht, aber ein ranziges oder gar chemisches Aroma hat, weist das darauf hin, dass sie bereits schlecht ist. Auch diese Avocado sollte dann nicht mehr in den Magen wandern.

Schimmel

Schimmelige Avocados sollten keinesfalls mehr gegessen werden, denn sie können schwere Magen-Darm-Probleme auslösen. Eine schlecht gewordene Frucht erkennt man meist an ihrem weißen bis gräulichen Schimmel, der sich meist wie eine Art Flaum über die Schale der Avocado zieht. Auch das Innere der Frucht kann Schimmel aufweisen – selbst, wenn die äußere Schale nahezu unversehrt aussieht. Sie sollte dann ebenfalls umgehend entsorgt werden.

So gesund ist die Avocado

Frische Avocados schmecken nicht nur herrlich cremig, sie sind außerdem gesund! Das grüne Fruchtfleisch liefert Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System sowie den Cholesterinspiegel auswirken und das Immunsystem stärken. Avocados sind zwar relativ fettreich, gehören aber dennoch zum Schlank-Food. Denn in dem Grünling steckt das Enzym Lipase, das den körpereigenen Fettstoffwechsel auf Touren bringt und dabei hilft, mehr Fett abzubauen.

Auch als beliebtes Anti-Aging-Food macht sich die Avocado einen Namen. Sie ist reich an Folsäure, Kalium, Vitamin K und E. Letzteres entfaltet seine antioxidative Wirkung im Körper und schützt die Zellen so vor schädlichen freien Radikalen. Doch nicht nur im Körper wirkt das Superfood: Auch als hydratisierende Gesichtsmaske eignet sich das Fruchtfleisch der Avocado und ein beliebtes Mittel bei vielen Beauty-Treatments.

Schönheitsquelle

Deshalb schwören immer mehr Frauen auf Avocado-Öl

Avocados
Reich an Omega 3 und 9 sowie diversen Vitaminen, sorgt Avocado-Öl unter anderem für den Schutz und die Regeneration unserer Haut. Aber die grüne Butterfrucht hat noch viel mehr drauf.

Verwendete Quellen: Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche