VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Sie wird als Werbegesicht für Diätpillen missbraucht

Herzogin Meghan, Prinz Harry
© Getty Images
Herzogin Meghan soll ihren Body nach der Schwangerschaft mit Diätpillen gefüttert haben, um schlanker zu werden – eine dicke Lüge, wie der Palast jetzt klarstellt.

Im Mai 2019 wird Herzogin Meghan Mutter eines kleinen Sohnes und bringt Baby Archie auf die Welt. Kurze Zeit später zeigt sie sich glücklich und gewohnt stilvoll gekleidet bei öffentlichen Auftritten und präsentiert sich in Bestform. Etwas, das Betrüger auf den Plan ruft, denn sie wittern das große Geld und missbrauchen den Ruf und die große Beliebtheit der Herzogin, um ihre Diätpillen zu bewerben. Eine dicke Lüge, wie der Palast jetzt richtigstellt.

Herzogin Meghan: Diätpillen-Werbung ist gefälscht

Mit gefälschten Zitaten wie: "Nach der Schwangerschaft war mein Körper einfach nicht mehr in Form. Aber dank 'Keto Pure' fühle ich mich jetzt wieder wohl", oder Slogans à la: "Unsere Meghan-Pillen bringen das Fett zum Schmelzen – ganz ohne Diät oder Sport", bewerben Betrüger ihre Diätpillen auf Kosten von Herzogin Meghan im Internet. Alles Aussagen, die absolut falsch sind, wie ein Sprecher des Palasts jetzt gegenüber "Mirror" erklärt:

Das ist natürlich nicht wahr und eine illegale Nutzung des Namens von Herzogin Meghans für kommerzielle Werbezwecke. Wir werden dem Nachgehen!

Nicht nur, dass für die Diätpillen fälschlicherweise in Meghans Namen geworben wird: Die angepriesenen Fatburner können für Abnehmwillige ganz schön gefährlich werden.

Diätpillen oft wirkungslos und gesundheitsschädigend

Appetithemmer, Sättigungskapseln und Diätpillen versprechen eine schlanke Figur im Handumdrehen, ganz unabhängig von dem Ernährungs- und Bewegungsverhalten – ein fataler Fehler. So warnt die Verbraucherzentrale Niedersachsen: "Solche Produkte sind entweder wirkungslos oder können sogar gesundheitsschädlich sein. Dass manche Hersteller und Internetanbieter kriminell handeln und mit der Gesundheit der Verbraucher spielen, wird durch den Zoll, der Lebensmittelüberwachung oder durch eine Kontrolle der Zentralstelle 'G@ZIELT' des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit immer mal aufgedeckt."

Herzogin Meghan achtet auf eine gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung spielen im Leben von Herzogin Meghan eine zentrale Rolle. So setzt der bekennende Foodie in seiner Küche auf überwiegend unverarbeitete Produkte, viel saisonales Gemüse sowie fettarmen Fisch und Superfoods. Zu ihrem Lieblingsworkout zählt Ritual: Ein energetischer und kräftigender Sport, der mentale und körperliche Elemente aus Pilates, Yoga sowie Ballett vereint. Es ist offensichtlich, dass Herzogin Meghan auf die Gesundheit ihres Körpers und ihrer Seele achtet und lieber ein Fit-Frühstück löffelt, anstatt sinnlose Diätpillen zu schlucken.

Herzogin Meghan kocht gerne selbst
Herzogin Meghan kocht gerne selbst
© Getty Images

Verwendete Quellen: Mirror, Verbraucherzentrale Niedersachsen

jbo Gala

Mehr zum Thema