Was ist besser für uns?: Frühstücken: ja oder nein?

Über die erste Mahlzeit des Tages scheiden sich die Geister: Soll man Frühstücken oder lieber nicht? Das ist für den Körper am Besten

Brot, Müsli, Smoothie & Co.: Ist das Frühstück wirklich die wichtigste Mahlzeit des Tages – oder wird es in seiner Bedeutsamkeit überschätzt? Darüber scheiden sich die Geister. Die einen schwören für einen guten Start in den Tag auf eine direkte Mahlzeit nach dem Aufstehen. Die anderen bekommen morgens kaum einen Bissen herunter und versorgen sich bis zur Mittagszeit lediglich mit Kaffee oder Tee, bis es das erste Mal etwas "Richtiges" zu essen gibt. Doch welche Meinung ist die Richtige und was ist für unseren Körper die beste Variante? Frühstücken: ja oder nein?

Das sagt die Wissenschaft

Die Expertenmeinungen dazu gehen auseinander. Lange wurde angenommen, dass es beim Abnehmprozess hilft, morgens normal zu frühstücken. Der US-Forscher Dr. David Allison hingegen stellte in einer Studie mit übergewichtigen Erwachsenen fest, dass die Tatsache, ob die Probanden frühstückten oder nicht, keinen Einfluss auf den Gewichtsverlust hatte.

Rezept

Hefe selber machen in nur einer Nacht

Hefe: "Overnight-Hefe" selber machen
Diese "Overnight-Hefe" ist in einer Nacht fertig und besteht aus drei Zutaten
©Gala

Die Frühstücker hatten sogar insgesamt über den ganzen Tag mehr Kalorien zu sich genommen als die Vergleichsgruppe. Da aber die Nichtfrühstücker auch nicht besser abnahmen, ist darauf zu schließen, dass es drauf ankommt, was man morgens zu sich nimmt.

Die richtigen Lebensmittel wählen

Es ist nicht wichtig, wann wir morgens essen, es ist viel wichtiger, was wir morgens essen. Wenn ein Frühstück aus stark verarbeiteten Kohlenhydraten, wie zum Beispiel zuckerhaltigem Getreide oder süßen Brötchen besteht, könne es ungesünder sein, es zu konsumieren, als gar kein Frühstück zu sich zu nehmen. Denn der hohe Insulinwert könne den Körper dazu bringen, mehr Fett zu speichern, so die Forscher. 

Macht nicht nur müde Mamas munter

Dieses Fit-Frühstück lässt Meghan so strahlen

Herzogin Meghan

Blutzuckerspiegel konstant halten

Verzichten sollte man daher beim Frühstücken auf Lebensmittel mit hoher glykämischer Last. Sprich Lebensmitteln, die den Blutzuckerspiegel sofort in die Höhe treiben. Was also von der morgendlichen Speisekarte gestrichen werden sollte, sind Brötchen mit Nuss-Nougat-Aufstrich, Croissants mit Marmelade, Toast mit Honig, Donuts, Kuchen sowie gesüßte Müslis oder Cornflakes.

Frühstück: proteinreich & sättigend

Es ist ratsamer, ein proteinreiches Frühstück aus beispielsweise Joghurt, Quark, Käse oder Ei zu sich zu nehmen. Das macht auch viel länger satt, als einfach Kohlenhydrate. Denn Lebensmittel ohne Kohlenhydrate, vor allem Protein und Fett, verlangsamen unsere Verdauung.

Perfekt eignen sich beispielsweise Smoothies aus verschiedenen Komponenten, wie Vollkorn-Getreide, Nüsse, Avocado oder Früchte. Je mehr Energie, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe der Körper am Morgen bekommt, desto leistungsfähiger und gesünder bleibt er! 

Stars beim Essen

Mahlzeit!

Bei Instagram präsentiert Ana Ivanović eine der Grundlagen ihres fitten Bodys: ein großes Tablett mit frischem Obst und Gemüse. "Ich glaube nicht an Diäten, sondern an eine qualitativ hochwertige Ernährung", kommentiert der Tennis-Star das Foto und macht damit seinen Standpunkt klar.
Erst im April 2020 brachte Marie Nasemann ihr Söhnchen zur Welt, dessen Name sie und ihr Lebensgefährte Sebastian Tiggess noch immer geheim halten. Jetzt feiert die Ex-"GNTM"-Kandidatin ihren ersten Muttertag, allerdings im Wochenbett. Und da Stillen kräftezehrend ist, gibt es eine Riesenportion Pasta.
Mandy Capristo genießt ihren Sonntag in vollen Zügen und gönnt sich eine Tasse Kaffee im Sonnenschein. Die mit Köstlichkeiten gefüllten Teller auf dem Gartentisch verputzt sie gemeinsam mit ihrer Familie – herrlich!
Thandie Newton sitzt in der Badewanne und isst

159

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche