VG-Wort Pixel

Food Journal Was Laura Noltemeyer an einem Tag isst

Laura Noltemeyer von "Designdschungel"
Laura Noltemeyer von "Designdschungel"
© Privataufnahme von Laura Noltemeyer
Influencerin Laura Noltemeyer liebt Mode – und gutes Essen. Was die "Designdschungel"-Bloggerin an einem Tag isst und welche Food-Hacks sie fit halten, verrät sie in ihrem Food Journal

In Sachen Style macht Laura Noltemeyer niemand etwas vor: Rund 235.000 Fashionistas folgen der Influencerin auf ihrem Instagram-Account "Designdschungel" – Tendenz steigend. Die Hamburgerin führt ein aufregendes Jetset-Leben und versorgt ihre Fans regelmäßig mit den neuesten Mode-Trends und Style-Tipps der Fashion-Metropolen.

Ein Lifestyle, der ein gutes Mind-set und einen fitten Body erfordert – etwas, dass Laura definitiv hat! Durch ihren Tag begleitet sie ein ausgewogener Ernährungsplan, der auch Platz für kleine, süße Highlights lässt. Für GALA öffnet der Foodie exklusiv sein Food Journal und verrät, was er in einem Tag alles isst.

Food Journal: Laura Noltemeyer

Morgens

Lauras Food Journal startet mit einer Tasse schwarzem Kaffee. Der macht wach, flutet den Körper mit Energie und ist praktischerweise kalorienfrei. Dazu löffelt sie eine Acaibowl, die sie morgens ganz frisch selbst zubereitet: "Aus einem Mix aus gefrorenen Himbeeren und Blaubeeren, einer halben Banane, etwas Wasser, Acaipulver und einer Prise Zimt – alles pürieren, fertig", erklärt die Influencerin.

Für die Extraportion Cremigkeit rührt sie außerdem einen großen Löffel Erdnussbutter in ihre Frühstücksbowl. Das schmeckt nicht nur gut, sondern hat noch weitere Vorteile: Denn Erdnüsse sind besonders eiweißreich, machen darum lange satt und sorgen für einen konstanteren Blutzuckerspiegel.

Das weiß auch Laura und gönnt sich am Wochenende gerne Eiweißpancakes, wie sie im Food Journal verrät: "Die kann man supereinfach selber machen: zwei Eier, eine Banane, etwas Eiweißpulver, Zimt und einen Schuss Milch mixen. Dann in der Pfanne mit etwas Kokosöl anbraten – voilà."

Mittags

Ein kohlenhydrat- und fettreiches Mittagessen macht anschließend unglaublich müde. Damit das nicht passiert und Laura nach dem Lunch wieder voller Power in den Nachmittag starten kann, setzt sie auf einen Mix aus leicht verdaulichem Eiweiß und knackigem Gemüse.

"Mittags esse ich oft einen gemischten Salat mit Garnelen, Feta, Quinoa, Falafel, Linsen, Kichererbsen, Walnüssen, Rote Bete oder Birnen", erklärt sie in ihrem Food Journal. Eine richtige Nährstoffbombe, denn Garnelen, Kichererbsen und Linsen liefern sättigendes und hochwertiges Eiweiß, Walnüsse mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren und Blattsalat, Rote Bete und Birnen reichlich Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Nachmittagssnack

Energyballs aus Datteln, Mandeln & Co. oder ein Stück Bananabread bringen Laura durch den Nachmittag. Die gesunden Minis liefern dank enthaltener Nüsse pflanzliches Eiweiß, das den kleinen Hunger stillt und sie die Zeit bis zum Abendessen so ganz einfach überbrückt. Ein Leben ohne Süßes? Für die Influencerin unvorstellbar, wie sie im Food Journal verrät: "Ich achte bei meiner Ernährung darauf, dass ich mir nichts verbiete. Stattdessen versuche ich, mich gesund zu ernähren und nicht zu viel Zucker zu mir zu nehmen. Aber natürlich gibt es auch Ausnahmen und ich gönne mir eine Pasta, ein Stück Kuchen oder ein, zwei Kugeln Eis."

Süße Sünde – für Laura völlig okay
Süße Sünde – für Laura völlig okay
© Privataufnahme von Laura Noltemeyer

Abends

Zum Abendessen tischt Laura Noltemeyer das wohl beliebteste Low-Carb-Gericht auf: Shakshuka. Die israelische Spezialität aus Tomatensauce, Paprika und Ei liefert einen tollen Nährstoffmix und lässt die Fettverbrennung über Nacht ungestört weiterlaufen. Das Beste: Dieses Dinner steht in weniger als 30 Minuten auf dem Tisch!

"Für das Shakshuka brate ich Dosentomaten, Paprika, Zwiebeln (und optional Kichererbsen) in der Pfanne an", erklärt Laura. Mit einem Löffel bilde sie anschließend kleine Mulden für die Eier und schlägt sie im Shakshuka auf, damit sie dort stocken können. Das Ganze lässt sie noch kurz weiterköcheln und streut dann noch etwas Feta darüber.

Ihre Dinner-Alternative, wenn sie nicht permanent selbst am Herd stehen kann: Ofengemüse mit Magerquark. Das wird bei ihr besonders bunt, denn der Foodie setzt auf einen Mix aus saisonalen Köstlichkeiten, wie sie im Food Journal verrät: "Ich verwende am liebsten Kartoffeln, Paprika, grünen Spargel, Brokkoli, Pilze und Kräuter wie Koriander und Rosmarin." Mit einem guten Schuss Olivenöl beträufelt, gart das Gemüse im Ofen fertig und wird mit einem Klecks Magerquark serviert. Lauras ultimativer Tipp: "Zum Schluss verfeinere ich das Ofengemüse mit etwas Sesamöl sowie Salz und Pfeffer."

Lauras Dinner: Ofengemüse mit Quark
Lauras Dinner: Ofengemüse mit Quark
© Privataufnahme von Laura Noltemeyer
Gala

Mehr zum Thema