Falafel-Waffeln statt Pita: Der neueste Food-Trend aus Israel

Foodies füllen Gemüse, Saucen & Co. längst nicht mehr nur in ein knuspriges Pita-Brot, sondern in eine Falafel-Waffel! So gesund ist der neue Fast-Food-Trend

Falafel-Waffeln

Wenn man durch die Straßen Israels spaziert, findet man sie an jeder Ecke: Kleine Imbisse, die feinstes Streetfood aus regionalen Zutaten anbieten. Besonders beliebt sind Falafel: Frittierte Bällchen zubereitet aus Kichererbsenmehl, Bohnen, Kräutern und Gewürzen.

Meist werden sie eingerollt in einem Wrap oder in einem Pita-Brot serviert. Doch immer mehr Imbiss-Besitzer experimentieren mit einer neuartigen Form der Kichererbsenkugeln: Sie verarbeiten sie zu Falafel-Waffeln und füllen diese wie gewohnt mit allerhand frischem Gemüse und würzigen Saucen.

Tränen beim Zwiebel schneiden

Mit diesen fünf Tipps weinen Sie nicht mehr

Zwiebeln schneiden
Die Zwiebel wurde 2015 zur Heilpflanze des Jahres gekürt und ist in Küchen weltweit vertreten.
©Gala

Falafel-Waffeln: Das steckt hinter dem Fast-Food-Trend

Die Warteschlange vor dem Falafel-Imbiss von Tali und Almok ist lang, denn was sie zu bieten haben, hat Seltenheitswert: Die Zwei servieren Hungrigen nämlich die besonderen Falafel-Waffeln. Hierfür füllen sie die bereits bestens bekannte Falafel-Masse in ein Waffeleisen und backen sie darin goldbraun fertig. Anschließend wird die Falafel-Waffel zusammengeklappt und mit den Lieblingszutaten befüllt. Eine tolle Alternative zu dem sonst verwendeten Pita-Brot und somit auch für alle Low-Carb-Fans bestens geeignet! 

So gesund sind Falafel-Waffeln

Falafel bestehen hauptsächlich aus Kichererbsenmehl. Das macht sie besonders reich an pflanzlichem Eiweiß, Eisen, Zink und sättigenden Ballaststoffen, was den Blutzuckerspiegel konstant und die Darmflora gesund hält. Zubereitet mit Kräutern wie Petersilie und Thymian oder Gewürzen wie Kreuzkümmel sind sie besonders gut verdaulich und können in ihrem Geschmack leicht abgewandelt werden.

Falafel-Waffeln selber machen

Die Zutaten für 2 Falafel-Waffeln:

  • 400 g Kichererbsen (aus der Dose)
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst)
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Petersilie oder Koriander
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Für die Füllung: Gemüse Saucen, Kräuter und Gewürze nach Belieben

Die Zubereitung:

  • Alle Zutaten für die Falafel-Waffeln in einen Mixer geben und zu einer Falafel-Masse pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz etwas Öl hinzugeben.
  • Ein Waffeleisen (am besten für runde, belgische Waffeln) vorheizen und die Falafel-Waffeln darin goldbraun fertig backen – etwas abkühlen lassen.
  • Die Falafel-Waffel nun auf einen Teller geben oder in eine handliche Tüte geben und je nach Belieben mit Gemüse, Saucen, Kräutern und Gewürzen befüllen.

Stars beim Essen

Mahlzeit!

Date-Night für Kim Kardashian und Kanye West: Gemeinsam schauen sie sich das Basketball-Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Cleveland Cavaliers an und gönnen sich dabei feinstes Stadion-Food. Doch Kim lässt ihre gesündere Variante mit frischen Früchten für die frittierten Snacks auf der Pappschachtel ihres Mannes links liegen. Statt Ananas und Mango mampft sie lieber knusprige Pommes frites – Mahlzeit!
Wir können gar nicht oft genug über die verblüffende Ähnlichkeit von Reese Witherspoon (rechts) und Tochter Ava Phillippe sprechen. Auch beim gemeinsamen Lunch des Mutter-Tochter-Gespanns staunen wir, dass nicht nur der Inhalt auf den Tellern fast identisch aussieht. 
Camila Alves hat das Intervallfasten für sich entdeckt. Auf Instagram verrät das Model, dass sie versucht vor 20Uhr zu Abend zu essen und die nächste Mahlzeit erst wieder gegen Mittag isst. Zum Beispiel kommt dann dieser leckere Spinatsalat mit warmer Vinaigrette auf den Tisch. 
"Pasta la vista", kommentiert Stella Maxwell diesen Schnappschuss ihres cremigen Abendessens. Vor ihr steht eine Schüssel mit Spaghetti, die sie gekonnt aufgabelt und schnell in ihren Mund verbannt. Das Model scheint es sichtlich zu genießen, denn allzu oft wird sie sich diese kohlenhydrathaltige Mahlzeit nicht gönnen.

154

Verwendete Quellen: NDR, Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche