Ernährungs-Irrtümer: Gesund? Vorsicht bei diesen Lebensmitteln

Es gibt zahlreiche vermeintlich gesunde Lebensmittel, die ihrem Ruf nicht gerecht werden. Hier erfahren Sie, welche das sind

Zum Frühstück einen Smoothie und dazu ein bisschen Knuspermüsli? Vermeintlich gesunde Lebensmittel können in Wahrheit echte Dickmacher sein. Hier lösen wir auf, auf welche Leckereien das zutrifft.

Vorsicht bei fertigen Müslis und Smoothies

Tränen beim Zwiebel schneiden

Mit diesen fünf Tipps weinen Sie nicht mehr

Zwiebeln schneiden
Die Zwiebel wurde 2015 zur Heilpflanze des Jahres gekürt und ist in Küchen weltweit vertreten.
©Gala

Ein leckeres Granola zum Frühstück? Nicht immer eine gute Idee! Abgepackte Knuspermüslis enthalten oft mehr als 15 Gramm Zucker pro 100 Gramm, was sie zu echten Kalorienbomben macht. Stellen Sie Ihr Müsli also am besten zuhause selbst her.

Mit einem Obst-Smoothie tut man dem Körper leider nicht immer etwas Gutes. Fertigprodukte enthalten bis zu acht Teelöffel Zucker pro Portion. Wer seine Früchte aber selber mixt, weiß auch, was drin ist und kann auf zusätzliche Süßungsmittel verzichten.

Reiswaffeln und Trockenfrüchte

Reiswaffeln enthalten kaum Fett, aber leider auch so gut wie keine sättigenden Ballaststoffe oder Proteine. Außerdem lassen sie den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen. Und ein hohes Insunlinaufkommen ist schlecht für die Fettverbrennung.

Trockenfrüchte knabbern sich schnell weg. Aber Vorsicht! Wer mal eben zehn getrocknete Aprikosen verschlingt, überflutet den Körper mit Fruchtzucker. Lieber auf frisches Obst wie einen Apfel zurückgreifen.

Detox + Diät

Die Abnehm-Tricks der Stars

Meghan Markle gehört nicht zu den typischen "Diätlern". Fragwürdige Crash-Methoden liegen ihr überhaupt nicht. Dafür achtet sie auf eine ausgewogene Ernährung. Das Frühstück ist für sie dabei ausschlaggebend. Sie beginnt ihren Tag mit heißem Wasser und frischen Zitronen. Das kurbelt die Verdauung an. Auf dem Teller landen dazu viele Proteine - wie Eier - und gesunde Fette - wie Avocado und Lachs.
Die Cleanse-Kur von "Frank Juice" ist genau das Richtige für körperbewusste Menschen wie Lena Gercke. Die kaltgepressten Säfte helfen nicht nur beim Entschlacken, sondern liefern ebenfalls ausreichend Vitamine für Körper und Seele. Zusätzlich greift das Topmodel gerne einmal zu Gojibeeren. Diese sind durch ihren außergewöhnlich hohen Anteil an wichtigen Nährstoffen und Mineralien das absolute Superfood und ein perfekter Snack für Zwischendurch.
Heidi Klum hat sich für ihren Traumkörper an die "Master Cleanse"-Methode gewagt: Dabei wird dem Körper über Tage lediglich ein Saft, bestehend aus Zitronen, Wasser, Ahornsirup und Cayenne-Pfeffer zugeführt. Auch Kräutertees sind erlaubt. Damit wollen Stars nicht nur entgiften, sondern auch in kürzester Zeit extrem viel abnehmen.
Cindy Crawfords Schlüssel zur Supermodel-Figur sind nicht etwa Extrem-Diäten oder Detox-Kuren, sondern ein ausgetüfteltes Ernährungsprogramm mit vielen natürlichen Vitaminen. Auf ihrem Teller landen: Spinat und Zucchini zum Entschlacken, Chili zum Anregen ihres Stoffwechsels und Avocados als Lieferant für ungesättigte Fettsäuren - alles zu einem frischen Gericht zubereitet. Eines ihrer liebsten Standardspeisen: "Kale Salad" mit Lachs.

21

Joghurt, Brötchen und Käse

Gekaufter Fruchtjoghurt ist nicht gerade ein Snack, der die Pfunde schmelzen lässt. Er enthält oft wenig Frucht, aber dafür viel Zucker und Geschmacksverstärker. Als gesunde Alternative gilt Naturjoghurt.

Vollkornbrötchen gelten als gesünder als Weizenbrötchen. Aber stimmt das? Häufig werden sie nur mit Körnern dekoriert und der Teig mit Sirup eingefärbt, um eine dunklere Farbe zu erhalten. Achten Sie also auf einen hohen Dinkel- oder Roggenanteil.

Herkömmlicher Käse wie Gouda oder Mozzarella gilt als Proteinquelle, aber in Frischkäse ist vergleichsweise wenig Eiweiß enthalten. Außerdem enthält er viele gesättigte Fettsäuren und oft auch zugesetzten Zucker.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche