VG-Wort Pixel

Unterschätztes Superfood Das passiert im Körper, wenn Sie täglich Honig essen

Das passiert im Körper, wenn Sie täglich Honig essen
© Nitr / Adobe Stock
Honig ist antibakteriell und wirkt gegen Entzündungen im Körper. Das süße Gold hat aber noch mehr gesundheitliche Benefits im Angebot. Diese Dinge passieren im Körper, wenn Sie Honig regelmäßig konsumieren.

Auf einer Scheibe Brot, zum Süßen von Tee, als Topping von Porridge – in der Küche gibt es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Honig. Das süße Lebensmittel schmeckt nicht nur köstlich, es hat auch so einige Health Benefits. Es ist unter anderem antioxidativ, antibakteriell und antientzündlich. Außerdem enthält Honig Mineralien wie Kalzium, Eisen und Magnesium, darüber hinaus auch kleine Mengen an Vitamin B und C. In Maßen konsumiert, kann Honig sich daher positiv auf viele Bereiche der Gesundheit auswirken.

Diese 4 Dinge passieren, wenn Sie regelmäßig Honig essen

1. Bessere Haut

Honig hat sowohl antibakterielle als auch entzündungshemmende Eigenschaften. Nicht umsonst ist das von Bienen aus Pflanzennektar hergestellte Lebensmittel Bestandteil vieler Kosmetikprodukte, die eine reine und strahlende Haut versprechen. Etwa gegen Ekzeme, Schuppenflechte oder Akne soll Honig ein hilfreiches Mittel sein. Aber nicht nur durch die äußere Anwendung, sondern auch durch die innere Anwendung, sprich: Wenn wir ihn essen, kann Honig unser Hautbild verbessern. Das liegt unter anderem an der antioxidativen Wirkung des süßen Lebensmittels. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe bekämpfen freie Radikale und schützen so beispielsweise vor schädlichen Umwelteinflüssen.

2. Gesunde Darmflora

Die Darmflora trägt maßgeblich zu unserer Gesundheit bei – und zwar sowohl zur körperlichen als auch zur psychischen. Durch seine antibakterielle und antimykotische Wirkung kann Honig dabei helfen, die sensible Darmflora zu stärken, indem er "gute" Bakterien fördert und gleichzeitig das Wachstum einiger schädlicher Bakterien und Pilze hemmt.

3. Weniger Heißhunger

Honig besteht fast ausschließlich aus Zucker und treibt den Blutzucker entsprechend in die Höhe. Deshalb sollte er stets in Maßen genossen werden. Dank des enthaltenen Hormons Adiponektin kann das süße Superfood den Blutzuckerspiegel allerdings besser regulieren als Haushaltszucker oder andere Süßungsmittel. So hilft Honig dabei, uns vor Heißhungerattacken zu schützen.

4. Starkes Herz

Forschende haben außerdem herausgefunden, dass Honig dabei unterstützen kann, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie einem Herzinfarkt vorzubeugen. Das süße Lebensmittel soll den Blutdruck senken und das Herz vor oxidativem Stress schützen. Wer regelmäßig moderate Mengen Honig isst, fördert damit also auch seine Herzgesundheit.

Verwendete Quellen: healthline.com, medicinenet.com

mbl Gala

Mehr zum Thema