VG-Wort Pixel

Ungünstige Food-Paare Diese Lebensmittel sollten Sie nicht miteinander kombinieren

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht miteinander kombinieren: Joghurt mit Kiwi
© Irina Rostokina / Shutterstock
Es gibt Nahrungsmittel, die sind für sich genommen sehr gesund – die Kombination mit anderen Speisen kann diese Wirkung aber zunichtemachen. Diese Lebensmittel sollten Sie nicht zusammen essen.

Sich im Dschungel der gesunden Ernährung zurechtzufinden, ist gar nicht so einfach. Denn die meisten Lebensmittel lassen sich nicht so einfach in die Kategorien "gut" und "schlecht" einteilen. Ob ein Nahrungsmittel förderlich für die Gesundheit ist, hängt von vielen Faktoren ab – der individuellen Konstitution der Person, der Menge und auch der Kombination mit anderen Speisen.

Besser nicht zusammen: Diese Lebensmittel-Kombinationen sollten Sie vermeiden

Schwarzer Tee + Kuhmilch

Sie trinken gern English Breakfast Tea, Earl Grey oder Darjeeling? Dann versetzen Sie Ihrem schwarzen Tee am besten nicht den typisch britischen Schuss Kuhmilch. Denn der Tee ist reich an Antioxidantien, die entzündungshemmend wirken und unsere Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen. Die Proteine in der Milch binden diese Antioxidantien und verhindern so, dass unser Körper sie aufnimmt. Die Milch wiederum enthält Kalzium, das gut für unsere Zähne und Knochen ist – aber das Koffein im schwarzen Tee beeinträchtigt die Aufnahme des Nährstoffs.

Rotwein + Tofu oder Linsen

Rotwein hemmt dank seiner Gerbstoffe, den sogenannten Tanninen, die Aufnahme von pflanzlichem Eisen aus der Nahrung. Deshalb sollten Sie vegane Eisenquellen wie Sojaprodukte oder Linsen nicht mit einem Glas Rotwein genießen. Ein besserer Partner für eisenhaltige Lebensmittel sind Vitamin-C-reiche Speisen wie Zitronensaft oder Paprika.

Alkohol + Koffein

Zum Ausnüchtern nach ein paar Drinks schnell einen Kaffee? Keine gute Idee. Denn der energetisierende Effekt des Koffeins lässt uns die Wirkung des Alkohols leicht falsch einschätzen. Wir merken also vielleicht gar nicht, wie viel wir eigentlich getrunken haben. Dasselbe gilt für Mischungen von Koffein mit Alkohol – etwa bei Longdrinks wie Wodka und Energydrink.

Obst + Milchprodukte

Sie frühstücken gerne Joghurt oder Quark mit ein paar Früchten? Wenn es nach der ayurvedischen Gesundheitslehre geht, sollten Sie darauf lieber verzichten. Besonders die Kombination mit sauren Früchten wie Orangen oder Kiwi ist schädlich für die Darmflora und produziert Toxine. So können Verdauungsbeschwerden entstehen.

Salat + fettfreies Dressing

Wer Salat ganz ohne Fette zu sich nimmt, hemmt die Aufnahme von Vitaminen und Co. Denn viele Gemüsesorten enthalten lipophile Nährstoffe, die unser Körper ohne Fett viel schlechter aufnehmen kann. Dazu gehören beispielsweise Carotinoide. Die sekundären Pflanzenstoffe verleihen Karotten ihre Orange-Färbung und stärken unsere Immunabwehr. Deshalb bietet es sich an, mindestens ein paar Spritzer Öl zum Salat zu geben, um die gesundheitlichen Vorteile optimal nutzen zu können.

Toast + Schokocreme

Frühstücken Sie gerne süß? Schokocreme oder auch Marmelade sollten Sie nicht mit Weißbrot(-Toast) essen. Denn die einfachen Kohlenhydrate aus dem Weißmehl in Kombination mit denen aus dem süßen Aufstrich lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen – und ebenso schnell wieder abfallen. Das sorgt für Heißhungerattacken und schenkt kaum Energie. Wenn es schon Schoko oder Marmelade sein muss, essen Sie diese lieber auf Vollkornbrot mit komplexen Kohlenhydraten.

Spinat + Käse

Spinat enthält Oxalsäure und deren Salze, die Oxalate. Diese hindern den Körper daran, das im Käse enthaltene – und für unsere Knochen und Zähne sehr gesunde – Kalzium richtig aufzunehmen. Deshalb sollten Sie Spinat lieber nicht mit Käse oder anderen Milchprodukten gemeinsam verzehren.

Verwendete Quellen: eatsmarter.de, bessergesundleben.de, foodwatch.org

mbl Gala

Mehr zum Thema