VG-Wort Pixel

Fitness-Foods Das sind die 4 besten Lebensmittel gegen Muskelkater

Frau trinkt Kaffee nach dem Sport: Das sind die 4 besten Lebensmittel gegen Muskelkater
© Prostock-studio / Shutterstock
Die Beine schmerzen bei jedem Schritt auf der Treppe? Wer beim Sport zu enthusiastisch ist, wird meist spätestens am nächsten Tag mit Muskelkater belohnt. Zum Glück gibt es Lebensmittel, die überanstrengte Muskeln besänftigen können.

Sport hält uns fit, hebt die Stimmung und schenkt uns Energie. Wenn wir es aber mit dem Training übertreiben, kann sich die Wirkung auch schnell ins Gegenteil kehren. Vor allem Muskelkater kann uns sehr zu schaffen machen.

Woher kommt Muskelkater eigentlich?

Beanspruchen wir unsere Muskulatur zu stark, entstehen mikroskopisch kleine Risse in den Muskelfasern. Durch diese Risse kann Wasser einfließen, was zu kleinen Entzündungen und Schwellungen im Gewebe führt. Diese Verletzungen spüren wir als Muskelkater: Die Muskeln sind besonders druckempfindlich, die Aktivierung schmerzt.

Deshalb ist es wichtig, es mit dem Trainieren – gerade als Sportanfänger:innen – nicht zu übertreiben. Auch das Aufwärmen vor und der Cooldown inklusive Dehnen nach der Sporteinheit sind unerlässlich. Neben einem angemessenen Fitnesspensum mit genügend Pausen und Ruhetagen kann aber auch unsere Ernährung dazu beitragen, dass unsere Muskeln sich gut erholen können.

Diese 4 Lebensmittel können gegen Muskelkater helfen

1. Wassermelone

Wassermelonensaft ist das optimale Getränk für Sportler:innen. Er hat wenig Kalorien und kann mit seinem hohen Wassergehalt den Flüssigkeitsverlust des Trainings ausgleichen. Darüber hinaus kann Wassermelone unsere Muskeln bei der Regeneration unterstützen. Das liegt unter anderem an der hohen Menge der Aminosäure L-Citrullin – sie ist ein wichtiger Baustein von Proteinen und wirkt zusätzlich antioxidativ, das heißt, sie schützt unsere Zellen vor schädlichen Umwelteinflüssen. Studien haben daher nachgewiesen, dass Wassermelonensaft gegen Muskelkater helfen kann.

2. Rote Bete

Rote Bete ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, vor allem den sogenannten Flavonoiden. Sie schützen unsere Zellen und wirken entzündungshemmend. Gepaart mit den enthaltenen Nitraten, also Salzen, die die Blutgefäße erweitern und so die Durchblutung anregen, kann Rote Bete so dafür sorgen, dass sich unsere Muskeln nach dem Training schneller erholen. Dass Rote-Bete-Saft Muskelkater bei Sportler:innen schneller lindert, hat außerdem eine Studie nachgewiesen.

3. Quark

Viele Fitness-Fans schwören auf Quark. Zu Recht – denn das Milchprodukt enthält eine große Portion Eiweiß, das unsere Muskeln stärkt. Das im Quark reichlich enthaltene Kalzium hilft zusätzlich gegen Muskelkater. Denn beim Schwitzen verlieren wir eine große Menge des Mineralstoffs, Quark kann hier präventiv wirken.

4. Kaffee

Kaffee wird wegen seines hohen Koffeingehalts häufig als ungesund abgestempelt. Dabei kann der wach machende Stoff – zumindest in Maßen – durchaus förderlich sein. Koffein wirkt nämlich, indem es die Adenosin-Rezeptoren blockiert. Der Botenstoff ist normalerweise dafür zuständig, uns Müdigkeit zu signalisieren. Darüber hinaus aktiviert er die Schmerzrezeptoren im Körper – Koffein wirkt deshalb auch schmerzhemmend und kann beispielsweise Muskelkater lindern. Das hat eine Studie herausgefunden, für die Männer und Frauen vor sowie einige Tage nach einem intensiven Workout Koffeinpräparate eingenommen haben. Das Ergebnis: Sie hatten deutlich weniger Muskelkater als die Vergleichsgruppe mit Placebos.

Vor oder nach dem Sport einen Kaffee – oder ein anderes koffeinhaltiges Getränk wie schwarzen oder grünen Tee – zu trinken, kann also durchaus dabei helfen, den Muskelkater zu minimieren.

Verwendete Quellen: healthline.com, eatsmarter.de

mbl Gala

Mehr zum Thema