VG-Wort Pixel

Ernährung Darum sind Kartoffeln so beliebt

Kartoffeln lassen sich zu einer köstlichen Suppe verarbeiten.
Kartoffeln lassen sich zu einer köstlichen Suppe verarbeiten.
© Valeria Selezneva / Shutterstock.com
Kartoffeln gelten in der Küche als der Klassiker schlechthin. Kein Wunder, denn das Gemüse ist vielseitig einsetzbar.

Ihre Vielseitigkeit sorgt für den guten Ruf der Kartoffel als Königin der Beilagen. Der charakteristische Geschmack macht sie zum idealen Begleiter vieler Gerichte. Zudem ist eine deftige Kartoffelsuppe für viele eine Lieblingsspeise.

Die Sortenvielfalt ist immens: Die Kartoffel wird geschmacklich nach dem Erntezeitpunkt in früh bis spät und nach der Kochresistenz in festkochende, vorwiegend festkochende und mehlig kochende Sorten unterschieden. Oft sind die Kartoffelknollen noch immer als Dickmacher verschrien. Studien zeichnen aber ein anderes Bild: 100 Gramm gekochte Kartoffeln haben nur etwa 70 Kalorien und außerdem viele Vitamine, Mineralstoffe und pflanzliche Proteine.

Ob Salz-, Pell- oder Bratkartoffeln, ob im Ganzen, zerschnitten oder püriert, als Galette, Tortilla oder Krokette - Kartoffeln passen sich jedem Menü an. Zu den Klassikern zählen zweifellos Kartoffelbrei und Kartoffelsuppe. Dazu existieren unzählige Rezepte, die immer gelingen.

Kartoffelbrei, der immer schmeckt

Zutaten für vier Portionen: 800 g Kartoffeln (mehlig kochend), 150 ml Milch, 30 g Butter, Salz, Muskat

Zubereitung: Die Kartoffelknollen schälen und in grobe Stücke zerschneiden. In reichlich Salzwasser über die Zeit von 18 bis 20 Minuten weichkochen, anschließend zum Abtropfen in ein Sieb gießen. Dann am besten zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Milch erwärmen und mit der Butter unter das Kartoffelmus rühren. Das Püree mit Muskat und Salz würzen.

Kartoffelsuppe: deftig, kräftig, gut

Weil das Einfache oft das Beste ist, reichen eigentlich vier Zutaten für eine gute Kartoffelsuppe. Bemessen sind sie für acht Portionen, denn mancher isst gern Nachschlag.

Zutaten für acht Portionen: 2 kg Kartoffeln (mehlig kochend), 200 g Speck, 200 g Schmand, 2 l Fleischbrühe

Zubereitung: Den Speck in Würfel oder Streifen schneiden. Kräftig in Öl anbraten, bis er eine goldgelbe Farbe bekommen hat. Kurz vom Herd nehmen und mit heißer Brühe ablöschen. Klein geschnittene Kartoffeln hinzugeben und für eine halbe Stunde köcheln lassen. Den Schmand dazugeben und alles mit dem Kartoffelstampfer pürieren. Mit Salz abschmecken. Die Kartoffelsuppe kann variiert werden, wenn etwa 400 g Champignons oder Steinpilze, Zucchini oder Lauch mitkochen. Richtig raffiniert wird sie, wenn am Ende ein paar Krabben hineingegeben und erhitzt werden.

SpotOnNews

Mehr zum Thema