VG-Wort Pixel

Entzündungshemmende Lebensmittel Diese 10 Foods wirken Entzündungen entgegen

Entzündungshemmende Lebensmittel: Ananas, Brokkoli, Lachs, Nüsse, Blaubeeren, Ingwer, Kurkuma.
© Elena Eryomenko / Shutterstock
Bei chronischen oder akuten Entzündungen im Körper können bestimmte Lebensmittel helfen: Diese 10 Speisen wirken entzündungshemmend.

Unsere Ernährung hat großen Einfluss auf gesundheitliche Prozesse im Körper. So gibt es etwa Lebensmittel, die Entzündungen begünstigen können, aber zum Glück auch welche, die entzündungshemmend wirken. Dazu gehören neben Zitrusfrüchten als Vitamin-C-Lieferanten unter anderem auch Wurzeln wie Ingwer und Kurkuma mit den enthaltenen ätherischen Ölen sowie Knoblauch und Zwiebeln mit antibakterieller Wirkung. Welche Superfoods am besten vor Entzündungen schützen, erfahren Sie hier.

Die Top 10 der entzündungshemmenden Lebensmittel

1. Kurkuma

Das Trend-Food Kurkuma kann mit seinem Farbstoff Kurkumin aufwarten, der als Entzündungshemmer fungiert. Er festigt die Zellmembran und macht uns so widerstandsfähiger gegen Krankheiten. Er hilft etwa gegen Erkrankungen wie Arthrose, Gastritis, Diabetes, Alzheimer und kann sogar Krebs vorbeugen. Außerdem enthält Kurkuma ätherische Öle, die ebenfalls vor Entzündungen schützen bzw. sie eindämmen können.

2. Zitrone

Zitrone enthält viel Vitamin C und stärkt so das Immunsystem. Das Vitamin schützt die Zellen und kann vor allem bei chronischen Entzündungen Abhilfe schaffen. Achten Sie allerdings darauf, Zitronen lieber kalt in Wasser aufgelöst als in Teeform zu genießen. Vitamin C ist nämlich nicht hitzebeständig und büßt in der erwärmten Form einiges an Wirkkraft ein.

3. Ingwer

Auch Ingwer besitzt entzündungshemmende Eigenschaften. Die verdankt es unter anderem den Gingerolen, die für den scharfen Geschmack der Knolle verantwortlich sind sowie gegen Inflammation wirken. Zusätzlich ist Ingwer reich an Vitamin C, Magnesium und Kalium und gibt unseren Abwehrkräften so einen Boost.

4. Knoblauch

Eine Knobi-Fahne ist alles andere als angenehm. Dabei schmeckt Knoblauch nicht nur lecker, er hat auch viele gesundheitsfördernde Benefits. Dafür sorgen etwa die enthaltenen Schwefelverbindungen Allicin und Quercetin – die auch für den typisch intensiven Geschmack verantwortlich sind – mit ihrer antientzündlichen, aber auch antibiotischen sowie antibakteriellen Wirkung. Besonders roh kann Knoblauch seine volle gesunde Wirkung entfalten.

5. Zwiebel

Auch Zwiebeln enthalten Sulfide, also eben schon genannte Schwefelverbindungen. Damit wirken auch Zwiebeln Entzündungen im Körper entgegen und sind antibakteriell. Sie sind außerdem reich an Mineralstoffen und Vitaminen – etwa Vitamin A und C – sowie Magnesium.

6. Spinat

Grünes Blattgemüse wie Spinat erhält seine typische Farbe vom Chlorophyll. Dieser Pflanzenfarbstoff unterstützt die Leber dabei, entzündungsfördernde Schwermetalle und Gifte abzutransportieren. Deshalb ist Spinat ebenfalls ein guter Helfer, um Entzündungen im Körper zu hemmen. Mit Vitamin C, Calcium und Eisen stärkt das Blattgemüse unser Immunsystem zusätzlich.

7. Lachs & Walnüsse, Leinöl

Fette Fischarten wie Lachs und Makrele enthalten viele gesunde Omega-3-Fettsäuren – besonders Eicosapentaen- (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) wirken entzündungshemmend. Es gibt allerdings auch eine vegetarische Lösung, um den Körper mit diesen gesunden Fettsäuren zu versorgen: Pflanzliche Quellen wie Walnüsse oder Leinöl enthalten Alpha-Linolensäure (ALA), aus der unser Körper EPA und DHA selbst bilden kann.

8. Ananas

Auch Ananas kann Entzündungen entgegenwirken, und zwar durch das Enzym Bromelain – das übrigens auch häufig Bestandteil entzündungshemmender Medikamente ist. Allerdings wird das Bromelain bei langer Lagerung zersetzt, essen Sie also lieber frische Ananas als welche aus Dosen. Die enthält dann auch noch mehr Vitamin C, Kalium und Zink, die darüber hinaus das Immunsystem stärken.

9. Brokkoli

Brokkoli verdankt seine antientzündliche Wirkung dem Senfölglykosid, einem sekundären Pflanzenstoff. Gleichzeitig wirkt er sich positiv auf den Zuckerstoffwechsel aus und kann so bei der Vorbeugung gegen Diabetes helfen. Außerdem ist Brokkoli reich an Vitamin C, E, K und B und enthält Glucosinolate, die das Risiko für bestimmte Krebsarten senken sollen.

10. Beeren

Beeren – besonders Blaubeeren und Himbeeren – sind voller Antioxidantien, die unseren Körper vor freien Radikalen und damit vor vorzeitiger Zellalterung schützen. Freie Radikale fördern außerdem Entzündungen, und dem wirken die leckeren Beeren entgegen. Neben viel Vitamin C enthalten Beeren außerdem die sekundären Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Anthocyane, die ihnen ihre rotviolette Färbung verleihen und entzündungshemmend wirken.

Verwendete Quellen: eatsmarter.de, aok.de, vital.de

Gala

Mehr zum Thema