VG-Wort Pixel

Saisonale Ernährung Diese 5 Wintergemüse-Sorten sind besonders gesund

Salat mit Grünkohl und Rote Bete: Diese 5 Wintergemüse-Sorten sind besonders gesund
© Anaid_sp / Shutterstock
Fällt es Ihnen in der kalten Jahreszeit oft schwer, genügend Vitamine und andere Nährstoffe über das Essen aufzunehmen? Mit diesen Wintergemüse-Sorten bleiben Sie gesund und fit.

Im Sommer gelingt es oft ohne Probleme, den Körper mit genügend Vitaminen, Mineralien und Co. zu versorgen. Denn so viele leckere Obst- und Gemüsesorten haben Saison, und wir bekommen sie auch in unseren kühleren Gefilden frisch vom Baum oder Feld. Aber auch im Winter ist es eigentlich gar keine allzu große Herausforderung, saisonal und regional zu essen – und dabei dem Körper alles zu geben, was er braucht. Denn es gibt einiges an heimischem Wintergemüse, das zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beiträgt.

Das sind die 5 gesündesten Wintergemüse-Sorten

1. Rote Bete

Rote Bete sind der perfekte Immun-Booster für den Winter! Der Farbstoff des Gemüses gehört zu den Polyphenolen, die unsere Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen und so unter anderem unsere Immunabwehr stärken. Außerdem ist Rote Bete reich an Vitamin A, B und C sowie Kalzium, Magnesium und Eisen.

Und die Wunderknolle ist in der Küche vielseitig einsetzbar: Sie schmeckt lecker in winterlichen Salaten, in Gemüsepfannen und Currys, als Suppe – aber auch in Säften und Smoothies.

2. Grünkohl

Grünkohl ist ein wahres Allround-Talent für die Gesundheit – nicht nur im Winter zählt er zu den gesündesten Gemüsesorten. Im Kohl steckt Beta-Carotin, Vitamin A, K und C sowie die Mineralstoffe Kalium, Magnesium und Eisen. Die Blätter stärken die körpereigene Immunabwehr und sind mit einem hohen Kalziumanteil sehr gut für Knochen und Zähne. Auch die Verdauung regt Grünkohl an und hilft beim natürlichen Entgiftungsprozess.

Grünkohl war schon zu Omas Zeiten ein großer Favorit der winterlichen Küche – vor allem natürlich klassisch gekocht. Aber modern interpretiert überzeugt er auch im Salat oder im Smoothie.

3. Steckrüben

Steckrüben sind reich an Vitamin C und Kalzium – sie enthalten sogar mehr dieser Nährstoffe als Kartoffeln, dabei haben sie aber nur die Hälfte an Kalorien. Das kalorienarme Wintergemüse kann außerdem mit krebshemmenden Stoffen aufwarten und lässt sich flexibel in der Küche einsetzen: Vor allem als Suppe oder Eintopf, gern in Kombination mit anderen Gemüsesorten wie Karotten oder Sellerie, ist es beliebt.

4. Rotkraut

Rotkraut ist ein regelrechter Jungbrunnen unter den saisonalen Gemüsearten im Winter. Es ist nicht nur voller Vitamin C, sondern enthält auch einen hohen Anteil an Anthocyanen. Die Pflanzenfarbstoffe sind Antioxidantien, sie schützen uns vor schädlichen freien Radikalen, die die Zell- und Hautalterung begünstigen können. Und das Beste: Rotkraut schmeckt roh im Salat oder lecker gekocht als klassischer Rotkohl, zum Beispiel mit Apfel und Essig.

5. Sauerkraut

Als fermentiertes Lebensmittel ist Sauerkraut besonders förderlich für die Darmgesundheit. Die enthaltenen Milchsäurebakterien fördern die Bildung "guter" Bakterien und sorgen so für eine gesunde Darmflora. Die wiederum ist maßgeblich für unsere Abwehrkräfte verantwortlich, denn rund 70 Prozent unseres Immunsystems sitzen im Darm. Darüber hinaus enthält Sauerkraut viel Vitamin C, das ebenfalls dabei hilft, uns vor Erkältungen und Co. zu schützen. Das macht Sauerkraut zur perfekten Beilage für köstliche Wintergerichte!

Verwendete Quellen: eatsmarter.de, veganblatt.com

Gala

Mehr zum Thema