VG-Wort Pixel

Diät + Ernährung Die Wahrheit über Radikaldiäten

Viele Fehler lassen sich während der Diät vermeiden
Viele Fehler lassen sich während der Diät vermeiden
© Getty Images
Diät-Mythen gibt es wie Sand am Meer. Forscher räumen nun mit dem Vorurteil auf, dass nur langsames Abnehmen wirklich erfolgsversprechend ist

Radikaldiäten schädigen den Körper und führen zum Jojo-Effekt? Stimmt nicht, sagen Forscher.

Wie "businessinsider.de" berichtet, haben australische Ärzte nun mit einem der bekanntesten Diät-Mythen aufgeräumt. Sie haben in ihrer Studie nachgewiesen, dass Radikal-Diäten genauso erfolgsversprechend sind wie solche, bei denen Fett langsam abgebaut wird.

Crash-Diät vs. langsames Abnehmen

Mit über 200 Probanden zwischen 18 und 70 Jahren, die allesamt als übergewichtig eingestuft wurden (also einen BMi zwischen 30 und 45 haben) führte das Medizinerteam die Studie durch. Die eine Hälfte der Gruppe unterzog sich zwölf Wochen lang einer Crash-Diät mit nur 450 bis 800 Kalorien am Tag in Form von Diät-Shakes.

Die zweite Gruppe hatte 36 Wochen lang Zeit und ersetzte nur ein bis zwei Mahlzeiten am Tag durch einen Diät-Drink. Ansonsten ernährten sie sich gesund und ausgewogen.

Das neue Gewicht halten

Das Ziel: 15 % des Startgewichts abnehmen. Aus der zweiten Gruppe schaffte dies knapp die Hälfte, bei den Crash-Diätern sogar 82 Prozent. Zwar nahmen viele der Teilnehmer im Anschluss bis zu zwei Drittel der verlorenen Kilos wieder zu, doch geschah dies unabhängig davon, welcher Gruppe sie zugeteilt wurden.

kst Gala

Mehr zum Thema