Paradiesäpfel im Zuckergewand: Zum Anbeißen

Rot lackiert locken diese süßen Sünden zum kulinarischen Oktoberfest

Paradiesäpfel im Zuckergewand

Zutaten für 12 Stück: 12 Äpfel, 400 g Zucker, 100 g Agavendicksaft, einige Tropfen rote Speisefarbe, 100 g bunte Zuckerperlen

Julia Skowronek ist nicht nur leidenschaftliche Food-Autorin, sondern auch Köchin, Stylistin und seit ihrem 20. Lebensjahr als Bedienung auf der Wiesn tätig. Die dort servierten urbayerischen Genüsse hat sie nun in einem Buch zusammengefasst. Clever: Da alljährlich auch Japaner, Australier und Amerikaner Haxn und Knödeln erliegen, gibt es das Werk auch auf Englisch. ("Oktoberfest Kochbuch", 144 S., 16,95 Euro)

1 Die Äpfel waschen und gut abtrocknen. Dann durch jeden Apfel von oben 1 Schaschlikspieß stecken und die Äpfel mindestens 1 Std. in den Kühlschrank stellen.

Weiße Chai-Tee-Schokolade

Chai-Tee zum Naschen

Weiße Chai-Tee-Schokolade: Chai-Tee zum Naschen
Perfekt für einen entspannten Abend auf der Couch: Weiße Chai-Tee-Schokolade.
©Gala

2 Zucker, Agavendicksaft und 150 ml Wasser in einem Topf mischen und bei schwacher Hitze etwa 30 Min. sirupartig einkochen lassen. Zur Probe einige Tropfen Sirup in kaltes Wasser träufeln. Erstarrt der Zucker im Wasser und lässt sich zu einer festen Kugel rollen, ist der Sirup fertig. Ansonsten den Sirup noch etwa 5 Min. weiterkochen und die Probe wiederholen. Den Sirup mit der Speisefarbe kräftig rot einfärben und den Topf vom Herd nehmen.

3 Die Zuckerperlen auf eine Platte streuen. Die gekühlten Äpfel nacheinander ein- bis zweimal in den Sirup tauchen, kurz abtropfen lassen und sofort mit der unteren Hälfte in den Zuckerperlen wälzen. Die Äpfel dann auf den Perlen abstellen und an einem trockenen Ort etwa 15 Min. fest werden lassen.

4 Die Paradiesäpfel möglichst rasch servieren, denn je nach Luftfeuchtigkeit wird die Zuckerhülle nach einigen Stunden wieder klebrig.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche