Gourmet: Wie von Zauberhand

Kürbiskuchen - fein gerieben verwandelt sich unser liebstes Herbstgemüse in einen saftigen Gugelhupf

Backen mit Früchten, Beeren und Blüten: Die schwedische Konditorin und Fernsehmoderatorin My Feldt feiert in ihrem ersten Buch ihre Liebe zur Natur - mit 70 unwiderstehlichen Rezepten für Kuchen, Tartes, Kekse und andere süße Leckereien. ("Apfelduft & Heidelbeerblau", AT Verlag, 280 S., 29 Euro)

Zutaten für eine große Gugelhupfform: 200g gesiebtes Dinkel- oder Weizenmehl, 1 Beutel Backpulver, 1 Prise feines Meersalz, 1 gehäufter TL gemahlener Ingwer, 1 gehäufter TL gemahlener Zimt, 150g Butter, 330g Kürbis (gerieben oder fein gehackt), Zesten von 2 Bio-Orangen, 40g grob geriebener Apfel, 320g feiner Rohrohrzucker, 4 kleine Eier

1. Den Backofen auf 185 Grad Umluft vorheizen. Die Gugelhupfform fetten und mehlen. Mehl, Backpulver, Salz, Ingwer und Zimt in einer großen Schlüssel mischen. 

2. Die Butter in einem Topf schmelzen. Den geriebenen Kürbis, geriebenen Apfel und die Orangenzesten hinzufügen. Vom Herd nehmen und beiseitestellen. 

3. Zucker und Eier in einer Schüssel schaumig schlagen. Die Mehlmischung mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Eiermischung geben. Dann die Kürbis-Apfel-Mischung unterheben und vorsichtig glattrühren. 

4. Den Teig in die Gugelhupfform füllen und den Kuchen etwa 40 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Herausnehmen und vor dem Servieren abkühlen lassen. 

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche