Cathy Hummels: Über zuckerfreie Ernährung, Kinderessen und ihr Kochbuch

Seit ihrem 16. Lebensjahr verzichtet Cathy Hummels auf Zucker in ihrer Ernährung. Etwas, das sie mit ihrem neuen Werk "Das Zuckerfrei-Kochbuch für Kinder " auch an die Kleinsten in unserer Gesellschaft weitergeben möchte, wie Cathy im Interview mit GALA erklärt.

Stolze 50 Rezepte finden Eltern und Fans von Cathy Hummels in ihrem neuen Kochbuch. Was die Gerichte eint: Sie alle sind frei von Zucker – genauer, von industriellem Zucker. Denn darauf verzichtet die Frau von Mats Hummels und Mutter eines Sohnes, seit sie 16 Jahre alt ist.

Dass zuckerfreies Essen alles andere als fad schmeckt und auch Kinder begeistern kann, will Cathy mit dem "Zuckerfrei-Kochbuch für Kinder" zeigen. Ihre Rezepte für vegetarische Gerichte sollen Eltern im stressigen Alltag unterstützen und auf Anhieb gelingen. Ganz nebenbei soll sich die Ernährung ohne Zucker auch positiv auf den Körper und die Gesundheit auswirken. Ob das auch für Cathy Hummels gilt und wie sie ihren Koch-Alltag mit Söhnchen Ludwig an ihrer Seite meistert, verrät sie im GALA-Interview.

Cathy Hummels im GALA-Interview

GALA: 50 Rezepte sind in Ihrem Kochbuch enthalten – kochen Sie diese auch in Ihrem Alltag als Mutter?

Cathy Hummels erstes Kochbuch ("Das Zuckerfrei-Kochbuch für Kinder", ZS Verlag, 176 Seiten, ca. 22,99 Euro)

Cathy Hummels: Es sind alles Gerichte, die ich selbst ausprobiert habe und auch im Alltag selbst koche. Die Rezepte habe ich alle gemeinsam mit Ökotrophologin Christina Wiedemann und Kinderärztin Frau Dr. Antonia Gavazzeni entwickelt.

Mir ist es wahnsinnig wichtig ist, dass alle ernährungsphysiologisch wichtigen Komponenten im Essen enthalten sind und wir das Beste aus der Ernährung herausholen. Diese 50 Rezepte sind meine absoluten Lieblinge, die ich immer wieder koche.

Dieses Buch wird Eltern helfen, ihre Kinder bestmöglich zu ernähren!

Wie kommen die Gerichte aus deinem Kochbuch zu Hause an?

Ich bin ganz ehrlich: Mein Sohn Ludwig ist schwierig in dieser Hinsicht, deshalb muss ich manchmal etwas tricksen. Aber darum haben wir die Rezepte so entwickelt, dass sie in erster Linie der Familie Spaß machen – also Mama, Papa und Kind. Mit den Rezepten kann sich die ganze Familie ernähren.

Hilft Ludwig schon beim Kochen mit?

Total! In unserer Küche steht auch eine Kinderküche, so kochen wir immer parallel. Und teilweise stellt er sich auch mit mir in die "echte" Küche. Wir tragen dann immer unsere Koch-Outfits – die sind eigentlich nur für Ludwig, aber immer, wenn wir kochen, muss ich das auch anziehen.

Wie sieht solch ein Koch-Outfit aus?

Es sind eine Schürze und eine Kochmütze. So macht das Kochen gleich viel mehr Spaß!

Du kochst gesund: Was bedeutet das für dich?

Ich sehe es als einer meiner Hauptaufgaben als Mutter, dass ich meinem Sohn verständlich mache, warum es so wichtig ist, sich gesund zu ernähren. Es bedeutet für mich, dass mein Kind alle Nährstoffe bekommt, die es braucht, dass es regelmäßig, abwechslungsreich und in Bio-Qualität isst. Dabei sollte man die Kinder aber nicht zu sehr einschränken: Wenn Ludwig Fleisch oder Fisch essen möchte, bekommt er es. Wenn er lieber vegetarisch essen möchte – und Ludwig isst am liebsten vegetarisch – dann versuche ich, vegetarisch Komponenten aufzugreifen.

Worauf achtest du bei deiner Ernährung?

Ich ernähre mich seit ich 16 Jahre alt bin komplett frei von Kristallzucker. Damals habe ich überhaupt keinen Zucker mehr gegessen – seit sechs oder sieben Jahren esse ich wieder natürliche Süßungsmittel. Das war mir auch bei meinem zuckerfreien Kochbuch wichtig, dass wir diesen weißen, ungesunden Zucker verbannen und ihn durch natürliche Süßungsmittel wie Dattelsüße, Ahornsirup, Agavendicksaft oder Stevia ersetzen.

Hast du Veränderungen an deinem Körper bemerkt, seit du auf Zucker verzichtest?

Meine Haut ist viel reiner und porenfein. Ich habe feste Haare und bin schlank – und das, obwohl ich große Mengen esse.

Ich esse das Richtige für meinen Körper. Was für einen gut funktioniert,  muss man natürlich für sich selbst herausfinden Ich esse zu 80 bis 90 Prozent vegan, brauche für meine Ernährung aber auch Fisch wegen der hochwertigen Eiweiße und Fette. Fleisch möchte ich aus moralischen Gründen nicht mehr essen.

Was tischst du auf, wenn es im Alltag mal schnell gehen muss?

Ich friere ganz viel ein und habe Tiefkühlgemüse zu Hause. Das ist genauso vitamin- und mineralstoffreich wie frisches Gemüse. Als Snack schneide ich für Ludwig oft auch eine Avocado klein und brate dazu noch etwas Gemüse an. Manchmal gibt es auch Fisch dazu, den ich selber paniere.

Gibt es ein Rezept aus deinem Buch, das sich als schnelles Essen im Homeoffice eignet?

Omas Schinkennudeln! Allerdings haben wir den Schinken durch Tofu ersetzt. Für das Rezept habe ich Kichererbsennudeln verwendet, die sind eiweißreich und perfekt fürs Mittagessen.

Rezept: Schinkennudeln nach Oma Annemarie

Schinkennudeln nach Oma Annemarie

Die Zutaten für 2 Personen:

  • 150 g kleine Dinkelvollkornnudeln (z. B. Farfalle)
  • Salz
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 g gekochter Schinken (ersatzweise Tofu)
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 EL Milch
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Stiele Petersilie
  • 2 EL Butter

Die Zubereitung:

  1. Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.
  2. Inzwischen die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Schinken in kleine Würfel schneiden. Die Eier mit der Milch gut verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.
  3. Die Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen und Zwiebel und Schinken darin ein bis zwei Minuten anbraten. Die Nudeln dazugeben und alles unter Wenden etwa eine Minute braten. Dann die Eiermischung darübergießen, alles gut durchmischen und etwa drei Minuten stocken lassen.
  4. Zum Servieren die Schinkennudeln auf Teller verteilen und mit der Petersilie bestreuen. Selbst gemachtes Tomatenketchup nach Belieben dazu servieren.

Verwendete Quellen: eigenes Interview, ZS Verlag, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche