Abnehmen: Mandarinen-Diät: Wie wirksam ist sie?

Sie sind süß-säuerlich, gesund und helfen sogar beim Abnehmen: Mandarinen. GALA verrät, was die orangefarbenen Minis zum wahren Fettkiller macht.

Mandarinen

"Schlanker" als mit Mandarinen kann man in der Winterzeit kaum naschen. Die Zitrusfrüchte sind kalorienarm und vollgepackt mit zellschützenden Antioxidantien sowie Vitaminen und Ballaststoffen.

Das macht die Zitrus-Minis zu einem wahren Immunbooster. Doch damit nicht genug, Mandarinen können noch mehr: nämlich beim Abnehmen helfen. Grund hierfür ist ein in ihnen enthaltener Fettkiller-Stoff.

Mandarinen-Diät: Wie sie beim Abnehmen hilft

Mandarinen naschen, um den Fettgehalt im Körper zu senken: Nach Angaben von kanadischen Forschern kein Problem! Wissenschaftler der University of Western Ontario im kanadischen London fanden in Studien heraus, dass der in Mandarinen enthaltene Pflanzenstoff Nobiletin beim Abnehmen helfen kann.

Stars beim Essen

Mahlzeit!

Erst im April 2020 brachte Marie Nasemann ihr Söhnchen zur Welt, dessen Name sie und ihr Lebensgefährte Sebastian Tiggess noch immer geheim halten. Jetzt feiert die Ex-"GNTM"-Kandidatin ihren ersten Muttertag, allerdings im Wochenbett. Und da Stillen kräftezehrend ist, gibt es eine Riesenportion Pasta.
Mandy Capristo genießt ihren Sonntag in vollen Zügen und gönnt sich eine Tasse Kaffee im Sonnenschein. Die mit Köstlichkeiten gefüllten Teller auf dem Gartentisch verputzt sie gemeinsam mit ihrer Familie – herrlich!
Thandie Newton sitzt in der Badewanne und isst
Janina Uhse trinkt Tee

158

Er sei farblos und habe einen leicht bitteren Geschmack, so die Forscher. Nobiletin könne die Ansammlung von Fett in der Leber verhindern und fördere die Produktion von Prozessen, die an der Verbrennung von überschüssigem Fett beteiligt sind – das Geheimnis der Mandarinen-Diät.

Allerdings: Wer langfristig abnehmen möchte, sollte sich nicht nur von Mandarinen ernähren. Vielmehr sollten die orangefarbenen Zitrusfrüchte den ausgewogenen Ernährungsplan ergänzen und in einem gesunden Maße gegessen werden.

So gesund sind Mandarinen

Naomi Watts liebt Mandarinen

Mandarinen schmecken herrlich säuerlich-süß und gerade das hilft dabei, den Heißhunger auf Schokolade, Kekse & Co. zu verhindern. Außerdem enthalten sie Vitamin C und Provitamin A, die bei der Immunabwehr, dem Zellschutz sowie für Haut und Augen eine wichtige Rolle spielen. Kleiner Nachteil: Mandarinen haben einen relativ hohen Fruchtzuckergehalt – da sie aber gleichzeitig fast kein Fett enthalten, dürfen sich Figurbewusste die süßen Südfrüchte ruhig schmecken lassen.

Weißen Fasern: Zu Gesund für den Müll

Auf dem Weg zum saftigen Süß der Mandarine nerven oft die weißen Fäden, die in mühseliger Kleinarbeit abgepult werden. Doch das Weiß ist viel zu schade für den Müll, denn es ist äußerst gesund! Es enthält jede Menge Vitamine und Flavonoide.

Diese sekundären Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem, beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und können als Antioxidantien die Zellalterung verlangsamen. Vor allem aber bestehen die weißen Fäden aber aus unverdaulichen Ballaststoffen. Diese bleiben länger in unserem Verdauungssystem und machen länger satt – äußerst praktisch!

Verwendete Quellen: pumed.gov, Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche