Wuff: Viele Stars, keine Extras

Den prominent besetzten Episodenfilm "Wuff" über Liebe, Drama und Hunde gibt es jetzt auch fürs Wohnzimmer - allerdings ohne Extras.

Oli Simon (Frederick Lau) schmuggelt Esther Kleins (Katharina Thalbach) Hund ins Krankenhaus

Was dem Hund das Leckerli, ist dem Heimkino-Fan das Bonusmaterial. Auf Interviews oder Behind-the-Scene-Clips muss man bei der tierischen RomCom "Wuff" von Regisseur Detlev Buck (56, "Asphaltgorillas") aber leider verzichten. Für Fans des beeindruckenden Casts und Hundefreunde lohnen sich DVD oder Blu-ray, die ab dem heutigen Freitag (5.4.) erhältlich sind, trotzdem, denn der Film ist liebevoll und in angenehmem Tempo erzählt. Und tatsächlich würde man ganz gerne wissen, wie es den Figuren weiter ergangen ist.

Herz und Hund - darum geht es in dem Film

Exklusiver Clip

"Enzo und die wundersame Welt der Menschen"

"Enzo und die wundersame Welt der Menschen" ist ab dem 3. Oktober in den deutschen Kinos zu sehen.
"Enzo und die wundersame Welt der Menschen" kommt am 3. Oktober in die deutschen Kinos, in denen Hund Enzo nicht nur die Herzen der Zuschauer, sondern auch von Milo Ventimiglia und Amanda Seyfried erobert.
©Gala

Der Film erzählt in Episoden von vier Freundinnen, ihren Männern, Familien und Hunden in unterschiedlichen Lebenssituationen. Ella (Emily Cox) wird von ihrem Freund verlassen und adoptiert zum Trost einen bis dahin schwer vermittelbaren Hund - "er ist wie ein Bumerang", heißt es im Tierheim über ihn. Der Ausreißer bringt ihren Alltag gehörig durcheinander. Cecile (Johanna Wokalek) schlittert in eine Ehekrise, denn der sanftmütige Familienhund attackiert auf einmal ihren Mann.

Währenddessen datet Katzenfreundin Lulu (Maite Kelly) einen Hundeliebhaber - kein leichtes Unterfangen. Hundetrainerin Silke (Marie Burchard) versteht sich dagegen blendend mit den Vierbeinern, nur mit den Menschen hapert es - bis sie einen Ex-Kicker kennenlernt...

"Es ist ein Film darüber, wie Hunde das Leben ihrer Menschen positiv beeinflussen können und dem Leben auch durchaus eine andere Wendung geben können", erklärte Buck kurz nach dem Kinostart im Oktober 2018 in der Talkshow "3nach9" (Radio Bremen TV) über den bewusst "ein bisschen rührseligen" Film. "Ich erwische mich immer, dass ich an drei Stellen weine." Welche das sind, verriet er nicht. Etwas betrübt zeigte er sich aber darüber, dass viele wegen des Titels gedacht hätten, es sei ein Kinderfilm.

Der beeindruckende Cast

Neben den genannten Schauspielern sind in dem bis in die Nebenrollen prominent besetzten Film auch Kostja Ullmann, Frederick Lau, Stefanie Giesinger, Kida Khodr Ramadan, Katharina Thalbach, Judy Winter und Milan Peschel zu sehen. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit dem ehemaligen "Tatort"-Kommissar Jaecki Schwarz. Ebenfalls im Cast: Ferdinand von Schirach und Guido Maria Kretschmer.

Wie immer in seinen Filmen spielt Regisseur Detlev Buck auch in "Wuff" eine kleine Rolle: Als Tierpfleger übergibt er Bozer seinem neuen Frauchen. Was wir von Hunden grundsätzlich lernen können, darauf hat der unkonventionelle Filmemacher eine simple Antwort: "Dass er dich nicht beurteilt [...] Der Hund ist erstmal einfach da und sagt: 'Es ist gut wie es ist.' Das kann man von ihm lernen."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche