Woody Harrelson: Kein Problem mit Franchise-Kino

Schauspieler Woody Harrelson bereut es nicht, sich für ein kostspieliges Franchise wie "Die Tribute von Panem" verpflichtet zu haben - auch wenn derartige Filmreihen oft mit Kritik überhäuft werden

Woody Harrelson, 51, versteht die Kritik an Blockbuster-Reihen nicht.

Der Hollywoodstar ("7 Psychos") schlüpft für die Fantasy-Fortsetzung "Die Tribute von Panem - Catching Fire" zum zweiten Mal in die Rolle des Haymitch Abernathy, wundert sich allerdings bis heute, dass der erste Teil der auf den gleichnamigen Büchern von Suzanne Collins beruhenden Filmreihe überhaupt so gut ankam. Streifen von derartigem Ausmaß fallen oftmals eher harscher Kritik zum Opfer.

Nach dem Tod von Jens Büchner

Große Sorge: Daniela Büchners Kinder sind versetzungsgefährdet

Daniela Büchner
Auch ein Jahr nach dem Tod von "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Jens Büchner kämpft seine Frau Daniela noch immer mit ihrer Trauer.
©VOX / Gala

"Na ja, Hollywood hat viele Seiten, auch Indie-Filme, die ich liebe", erklärte Harrelson im Gespräch mit dem Magazin "Shortlist". "Aber wenn du dir die Studios anschaust - die müssen auch Geld machen. Das sind riesige Unternehmen, ich kann also verstehen, warum sie bei etwas bleiben wollen, das funktioniert. Meistens sind Fortsetzungen nicht so gut wie die Originalfilme, aber ich hoffe, dass das bei 'Die Tribute von Panem' nicht der Fall ist. Ich habe ihn noch nicht gesehen, aber wenn er genauso gut ist, wieso nicht?" Er selbst habe keine "moralischen Probleme" damit, sich als Schauspieler einer Filmreihe zu verschreiben. "Sch*** drauf. Mach's einfach", riet der "Natural Born Killers"-Darsteller.

Für seinen aktuellen Film "Die Unfassbaren - Now You See Me" trat Harrelson erneut mit Jesse Eisenberg vor die Kamera, neben dem er 2009 bereits in der Komödie "Zombieland" zu sehen war. Über das Wiedersehen freute sich der Leinwandheld. "Oh ja, er war sogar der Grund, warum ich mitgemacht habe", gestand Harrelson. "Wir haben uns vor anderthalb Jahren in New York zum Lunch getroffen, da fing er an, mir von diesem Film zu erzählen. Er war bereits im Gespräch mit den Machern und meinte, dass ich das Skript auch noch zugeschickt bekommen würde. Ich las es und fand es gut, aber meine Rolle war ziemlich nichtig. Also setzte ich mich mit den Autoren zusammen, um sie interessanter zu machen."

In den Kinos läuft "Die Unfassbaren - Now You See Me" am 11. Juli an. Neben Woody Harrelson und Jesse Eisenberg werden außerdem Mark Ruffalo und Isla Fisher zu sehen sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche