Wolfgang Joop: Joop ist noch härter als Heidi

Modemacher Wolfgang Joop ist der Neue in der Jury von "Germany’s Next Topmodel". Er spricht Klartext mit den Jung-Models. "Gala" hörte genau hin

Wolfgang Joop, Heidi Klum, Thomas Hayo

Germany's Next Topmodel

Heidi Klum und ihre Mädchen

Staffel 11  Kaum sind die Castings in Deutschland vorbei, da wird schon wieder geshootet, was das Zeug hält. Hinter der Kamera gibt Heidi Klum ihren in neonpink gekleideten Models Tipps. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.
Ganz der Profi: Mit einem prüfenden Blick checkt Heidi Klum die Foto-Resultate ihrer Mädchen. So richtig warm scheint es in Los Angeles jedoch nicht zu sein. Das Topmodel muss sich mit einem flauschigen Mantel warmhalten.
Doch nicht nur hinter der Kamera hält sich Heidi auf. Sie erklärt auch direkt am Shooting-Set, wie man am allerbesten posiert. Sie weiß es ja schließlich.
Das offizielle Jury-Foto ist da: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Designer Michael Michalsky sucht Heidi Klum "Germany's Next Topmodel" 2016.

118

Wolfgang Joop nimmt selten ein Blatt vor den Mund. Auch über Deutschlands Top-Export Heidi Klum lästerte er einst in der Öffentlichkeit. Nun sitzt Joop in der Jury von "Germany’s Next Topmodel" und geht pünktlich zum Drehstart auf Schmusekurs mit der Frau, die er einst als "Durchschnitt in Perfektion" bezeichnete. "Wir verstehen uns blendend, und Heidi macht das wahnsinnig professionell. Ich habe großen Respekt vor ihrem Erfahrungsschatz in diesem Metier", sagt er in der Drehpause gegenüber "Gala". Was für ein Sinneswandel! Die knapp 70 Kandidatinnen erleben allerdings dann doch wieder den gnadenlosen Kritiker. Dabei gibt er aber nicht den Dieter Bohlen, niveaulose Sprüche sind nicht sein Ding. Wolfgang Joop lässt Blicke sprechen. Schon sein Gesichtsausdruck - die Augen zusammengekniffen, der Mund leicht verzogen, als hätte er saure Milch im Kaffee - verrät, wenn ihm ein Mädchen nicht gefällt. Es folgen ein kurzes Kopfschütteln oder ein paar knappe, genuschelte Worte zu seinen Jury-Kollegen, und die Beurteilung ist beendet.
Während Heidi Klum und Thomas Hayo freundlich Konversation betreiben und sich geduldig anhören, was die Mädchen zu erzählen haben, entscheidet Wolfgang Joop innerhalb weniger Sekunden. Auf private Schicksale oder flehende Worte nimmt er keine Rücksicht. Kein Zweifel, er ist härter als die beiden anderen. Es geht um die Wahrheit. "Manche sind eben einfach nur eine private Beauty. Und da hilft es auch nicht, sich die Vita anzuhören", so Joop zu "Gala". "Bei einem richtigen Casting spielt das auch keine Rolle."
Seine Kommentare sind in seinen eigenen Augen vor allem eines: fair. "Wir wollen hier keine falschen Versprechungen machen. Vielleicht klingt es manchmal ein bisschen krass, wenn ich sage: 'Du bist eine wunderschöne Ehefrau, aber als Model wartet auf dich eine permanente Abfuhr.'" Doch genau das sei es, was Hunderte von jungen, schönen Mädchen erleben, wenn sie in Paris, New York oder London um die heiß begehrten Jobs kämpfen. "Da wird noch nicht einmal etwas gesagt, da zählt nur der Blick, und dann wissen die Mädchen, dass sie draußen sind."
Der emotionale Druck für die angehenden Models ist groß. Vorjahressiegerin Lovelyn: "Je weniger Mädchen es werden, desto größer wird die Konkurrenz. Es wird von Woche zu Woche härter." Wolfgang Joop bringt es auf den Punkt. "Jeder will Model werden", sagt er. "Man kann also heute nicht schön und interessant genug sein." Was ein angehendes Model haben muss, damit es nicht nur vor Heidi Klum und Thomas Hayo besteht, sondern auch vor den kritischen Augen von Wolfgang Joop, das werden die Zuschauer im nächsten Frühjahr erfahren - wenn die Ausstrahlung der neunten Staffel beginnt.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche