Wolfgang Bahro Kein Konflikt bei "GZSZ"

Wolfgang Bahro
© CoverMedia
Serienstar Wolfgang Bahro kommt gut mit seinen Kollegen bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" aus, obwohl viele von ihnen deutlich jünger sind als er

Wolfgang Bahro (52) hat kein Problem mit seinen zumeist viel jüngeren Serien-Co-Stars.

"Nein. Es gibt überhaupt keinen Generationenkonflikt", versicherte der Soap-Veteran ('Gute Zeiten, schlechte Zeiten') im Interview mit 'promiflash.de'. Im Gegenteil, es habe sogar Vorteile, mit Jungspunden zusammenzuarbeiten. "Ich bekomme sehr viel neuen Input durch die Zusammenarbeit mit den jungen Kollegen, vielleicht sogar mehr, als wenn ich nur mit Gleichaltrigen arbeiten würde", verriet der Star und bekräftigte: "Es läuft sehr gut. Das war in den 20 Jahren nie ein Problem. Die jungen Kollegen sind sehr aufnahmebereit und heiß, etwas auszuprobieren."

Der gebürtige Berliner gehört schon seit 20 Jahren zur festen Besetzung der RTL-Seifenoper, in der er den intriganten Rechtsanwalt Dr. Jo Gerner verkörpert. Seit seinen Anfängen habe sich einiges verändert, berichtete der Fernsehmann weiter. "Früher waren es noch überwiegend Models, aber mittlerweile sind es nur professionelle Schauspieler", plauderte der Darsteller aus. Insgesamt sei die Arbeit an der Serie heute fachmännischer. "Die Produktion ist professioneller geworden und wir haben Coaches, die die Szenen mit uns erarbeiten", erzählte Wolfgang Bahro.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken