Wolfgang Bahro: "Deshalb wollte ich schon zweimal aussteigen"

Überraschende Aussage: Anlässlich der XXL-Folge von GZSZ am heutigen Dienstag (30. April) verrät Wolfang Bahro alias Jo Gerner, dass er bereits zweimal aussteigen wollte

GZSZ ohne Jo Gerner - ein absurder Gedanke. Seit Beginn der beliebten Fernsehserie im Jahr 1993 ist der hinterhältige Anwalt dabei und gehört damit natürlich auch zu den beliebtesten Charakteren.

Kein GZSZ ohne Jo Gerner

Die vielen Zuschauer können und wollen sich ihre Lieblingsserie nicht ohne den bekanntesten deutschen TV-Bösewicht im Vorabendprogramm vorstellen - und das müssen sie auch nicht. In Interviews verspricht Wolfgang Bahro, 58, - der echte Mensch hinter Jo Gerner - seinen Fans mehr oder weniger, dabei zu bleiben, so lange die Produktion und die Zuschauer ihn noch wollen.

Eurovision Song Contest

Können Sie sich noch an diese Teilnehmer erinnern?

Jamie-Lee Kriewitz
Jamie-Lee Kriewitz, Ann Sophie oder Roman Lob sind nur drei ehemalige deutsche Teilnehmer beim ESC. Im Video zeigen wir Ihnen nochmal alle Interpreten der vergangenen Jahre.
©Gala

Dabei war es vergangenes Jahr ziemlich knapp, als dem GZSZ-Urgestein plötzlich der Serientod drohte. Und beinahe wäre Bahro sogar zweimal selbst ausgestiegen, wie der Schauspieler jetzt im Interview erzählt.

Wolfgang Bahro passte das Drehbuch nicht

"Ich wollte zweimal bei GZSZ hinschmeißen. Mir passte das Drehbuch nicht. So sollte Gerner seine damalige Freundin Barbara Graf, eine Alkoholikerin, erniedrigen. Doch für mich ist Gerner kein Psychopath, der jemanden quält. Am Ende habe ich die Szenen zwar gedreht, aber seitdem habe ich beim Drehbuch ein gewisses Mitspracherecht", so Bahro gegenüber "Bild". Wow, ein Mitspracherecht bei den Drehbüchern muss man sich erstmal erarbeiten. Doch wenn das nicht Wofgang Bahro schafft, wer dann?

Lustige Verwechslung mit dem Bundespräsidenten

Mit seine Rolle des korrupten, aber auch herzlichen Juristen wird Bahro natürlich auch schon mal im echten Leben verwechselt.

"Den witzigsten Moment hatte ich vor einigen Jahren mit dem heutigen Bundespräsidenten. Ich war mit meiner Frau auf einer Veranstaltung, bei der auch Frank-Walter Steinmeier zu Gast war. Als wir gehen wollten, sagte ich zu ihr, dass ich ihm nur schnell Hallo sagen will. Das sollte ein Witz sein, ich kannte ihn überhaupt nicht. Doch als ich in seine Richtung ging, kam er auf mich zu, begrüßte mich herzlich. Später kam raus: Steinmeier glaubte nur, mich zu kennen! Weil er so oft mein Gesicht im TV gesehen hatte."

Ob Steinmeier im Nachhinein aufgefallen ist, wen er da wirklich begrüßt hat?

Übrigens: Heute Abend (30. April) läuft ab 19.40 Uhr die XXL-Folge von GZSZ, in der Jo Gerner neben Katrin (Ulrike Frank), Yvonne (Gisa Zach) und Laura (Chryssanthi Kavazi) eine entscheidende Rolle spielen wird. 

Durch gute und schlechte Zeiten

Die GZSZ-Darsteller damals und heute

Ein GZSZ-Urgestein ist allen voran Wolfgang Bahro. Er ist seit Anfang 1993 als der intrigante Rechtsanwalt "Jo" Gerner bekannt.
Klar, die Haare sind etwas heller und die Gesichtszüge etwas älter geworden, aber Wolfgang Bahro bleibt nach wie vor der wohl bekannteste Kopf aus GZSZ. Am 15. Dezember 2017 ist der Schauspieler seit 25 Jahren Teil der Telenovela.
Was zunächst als Komparsenrolle beginnt, entwickelt sich im Dezember 2004 zum größten Schauspiel-Erfolg von Jörn Schlönvoigt. Seither spielt er den Sonnyboy Philip Höfer.
Die Haare sind zwar etwas kürzer, das Lächeln ist jedoch immer noch so breit wie damals. Bei all der Sympathie ist es daher auch kein Wunder, dass Jörn Schlönvoigt bis heute der absolute GZSZ-Liebling ist.

40

Verwendete Quellen: bild.de

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche