Whitney Houston: Ihr Hologramm geht auf Tour

Die 2012 verstorbene Whitney Houston soll noch einmal auf Tour gehen. Das hat ihre Schwägerin und ehemalige Managerin nun verraten.

Die verstorbene Whitney Houston soll in Form eines Hologramms auf Tour gehen

Mehr als sieben Jahre ist es nun schon her, dass Whitney Houston im Februar 2012 verstorben ist. Doch Houston, die zu den erfolgreichsten Sängerinnen aller Zeiten gehört, soll trotzdem wieder auf Tour gehen. Das hat ihre Schwägerin und ehemalige Managerin, Pat Houston, nun im Gespräch mit der "New York Times" verraten. Sie verwaltet den Nachlass.

Demnach seien unter anderem eine Hologramm-Tour und ein neues Album mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen geplant. Auch ein Musical am berühmten Broadway sei denkbar, heißt es weiter. In den vergangenen sieben Jahren sei alles recht emotional gewesen, der jetzige Schritt sei hingegen strategisch, erzählt Pat Houston. Man habe einen entsprechenden Deal mit Primary Wave Music ausgehandelt. Der musikalische Nachlass der Sängerin werde darin auf einen Wert von rund 14 Millionen US-Dollar geschätzt.

Das erste Projekt, das Primary Wave Music und Pat Houston angehen werden, sei die Tour. Ein Hologramm der verstorbenen Sängerin sei bereits in Entwicklung. Es soll später Hits wie "I Wanna Dance With Somebody" performen. Auf der Bühne sollen dabei die ursprünglichen Bandmitglieder und Background-Sänger Whitney Houstons stehen - darunter auch ihr Bruder Gary, der Ehemann von Pat.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche