Wer wird Millionär?: Günther Jauch braucht keine höheren Bezüge

Es gibt einen Handschlag-Vertrag und seine Bezüge haben sich auch nicht geändert - so läuft es für Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?".

Günther Jauch (61) hat "einen wunderbaren Handschlag-Vertrag mit RTL für 'Wer wird Millionär?'", wie der Moderator im Interview mit "Bild am Sonntag" verriet. Es gebe "tatsächlich nicht einen Buchstaben auf Papier, der irgendwo hinterlegt ist", sagt er. Von Zeit zu Zeit werde per Zuruf geregelt, ob weitergemacht werden soll. "Das müssen wir von Zeit zu Zeit machen, weil ja die Technik und die Studios gebucht werden müssen", so Jauch.

Auch seine Bezüge ändern sich nicht, erklärt der Moderator: "Wenn ich das richtig im Kopf habe, bekomme ich seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten immer noch dasselbe. Seitdem haben wir nicht mehr darüber geredet. Müssen wir aus meiner Sicht auch nicht. Fast 20 Jahre so ein Erfolgsprogramm zu haben und zu machen, ist für RTL und mich gleichermaßen ein Grund zur Freude."

In der RTL-Show "Let's Dance" wird Jauch dagegen wohl nie auftreten: "Auf dem Tanzparkett bewege ich mich in etwa so, wie sich der Braunbär im Film zu beschwingten Melodien eher ungelenk an einem Baum schubbert. Also konkret: Als menschlicher Tanzbär wäre ich denkbar ungeeignet." In der Kino-Doku "Unsere Erde 2", die ab dem 15. März im Kino läuft, hat Jauch die Rolle des Sprechers übernommen. Als Moderator von "Wer wird Millionär?" ist er schon seit 1999 im Einsatz.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche