VG-Wort Pixel

"Der Bachelor" 2021 Nach dem Finale kam für Mimi der "Schlag ins Gesicht"

Mimi
Mimi
© TVNOW
Mimi hat die letzte Rose vom Bachelor bekommen – ein Happy End gab es für die 26-Jährige dennoch nicht. Im Gespräch mit RTL verrät die Bürokauffrau, woran oder genauer gesagt an wem das lag ...

Die RTL-Zuschauer wollten Antworten, jetzt bekommen sie diese. Nach der Wiedersehensshow "Der Bachelor – Nach der letzten Rose" stellen sich Niko Griesert, 30, Michèle de Roos, 27, und Michelle "Mimi" Gwozdz, 26, noch einmal für ein Interview zur Verfügung. Während Niko und Michèle die Frage klaren, ob die Gerüchte um eine angebliche Liebesbeziehung der beiden stimmen, gibt Mimi Einblicke in ihre Gefühlswelt. Dabei wird deutlich: Dass es zwischen ihr und dem Bachelor nicht geklappt hat, schreibt die Bürokauffrau in erster Linie dem Rosenkavalier zu.

Mimi sucht nach Worten: "Was soll man sagen, wenn ..."

Während sich die Gewinnerin der diesjährigen "Bachelor"-Staffel eine Liebesbeziehung mit Niko gewünscht hätte, schien für selbigen eine Freundschaft die beste Lösung. Eine Entscheidung, die Mimi eiskalt erwischt hat. Im Gespräch mit RTL ringt sie nach den passenden Worten. "Was soll man sagen, wenn jemand, der einem eigentlich verspricht: 'Wir gehen jetzt nach Hause und machen uns eine schöne Zeit' und was er halt im Finale zu mir gesagt hat", beschreibt Mimi ihre Situation. Nach dem Finale wird die 26-Jährige mit der Realität konfrontiert. "Und dann komme ich nach Hause und dann ist das wie ein Schlag ins Gesicht", beschreibt sie den Moment, als ihr klar wird, was da gerade passiert.

Mimi und Niko hatten nach den Dreharbeiten nur sporadisch Kontakt

Damit meint Mimi vor allem den sporadischen Kontakt zu Niko. Die beiden haben sich nach Abschluss der Dreharbeiten nur noch selten geschrieben. Wenn, dann ging es auch nicht um private Anliegen. Auf tiefgreifende Gespräche hat Mimi vergeblich gehofft. Der Kontakt per WhatsApp beschränkte sich auf das Wesentliche. "Es ging eher um die Staffel, um die Folge", verrät sie im Interview.

Kein Wunder, Niko hatte offenbar nach dem Finale kein ernsthaftes Interesse an einer Beziehung mit seiner Auserwählten. Und das ließ er sie auch spüren. Mimi erinnert sich. "An einem Sonntag ist er zu mir gefahren mit der Bahn. Er war dann vier Stunden da, dann ist er wieder fünf Stunden heimgefahren, weil er nicht übernachten wollte – es war ja freundschaftlich", fügt sie an.

Für Mimi endete die "Bachelor"-Reise mit einem echten Gefühlschaos. Es bleibt ihr zu wünschen, dass sie sich davon schnell erholt.

Verwendete Quellen: rtl.de

cba Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken