VG-Wort Pixel

Vanessa Mai "Der Vibe zwischen Christian Polanc und mir war nicht optimal"

Vanessa Mai
© Panama Pictures / imago images
Vanessa Mai gibt in ihrer Biografie besonders intime Einblicke in ihr Seelenleben. Einige TV-Engagements wie DSDS und "Let's Dance" haben dem Schlagerstar nicht immer Spaß gemacht.

Vanessa Mai, 30, nimmt kein Blatt vor den Mund. In ihrer gerade veröffentlichten Biografie "I Do It Mai Way" packt die Sängerin nicht nur über ihre ersten Erfolge und Niederlagen in der Musikbranche aus, auch ihre TV-Auftritte nimmt sie darin genau unter die Lupe. So teilt Vanessa ihren Fans erstmals mit, wie sie sich 2016 als DSDS-Jurorin neben Pop-Titan Dieter Bohlen, 68, gefühlt hat.

Vanessa Mai kritisiert Dieter Bohlen

Weil sie ihn spaßeshalber "Onkel Dieter" nannte, lernte die 30-Jährige die weniger sympathische Seite von Bohlen kennen: "Ab diesem Zeitpunkt fühlte ich mich von Dieter voll untergraben. Für mich war das schlimm damals. Ich war echt verunsichert. Nicht nur durch diesen Spruch, sondern auch, weil ich glaubte, er würde mir die kalte Schulter zeigen. Seine Rolle war die des Kings. Was er sagt, ist Gesetz. Nach meinem Erleben gibt es niemanden neben ihm."

Die Schlagzeilen über Vanessas Kleinkrieg mit Dieter Bohlen sind nun fast vergessen, da nimmt sie die nächste TV-Show ins Visier. Ihre Teilnahme bei "Let's Dance" im Jahr 2017 hat sie nämlich nicht nur in guter Erinnerung. Vor allem der Leistungsdruck und die kritischen Reaktionen der Zuschauer:innen machten Vanessa sehr zu schaffen: "Die Zuschauer-Kritik war richtig toxisch. Ich konnte es irgendwie nicht recht machen. War ich schlecht, wurde ich zerrissen, war ich gut, war ich angeblich fake", schreibt sie in ihrem Buch laut "Watson".

Vanessa Mai und Christian Polanc bei "Let's Dance" 2017
Vanessa Mai und Christian Polanc bei "Let's Dance" 2017
© Andreas Rentz / Getty Images

Kein optimaler Vibe mit Christian Polanc

Auch mit ihrem Tanzpartner Christian Polanc, 44, hatte Vanessa anfangs Probleme, wie sie verrät: "Ich kann gar nicht genau sagen, was das Problem war. Aber vom ersten Treffen an war er mir irgendwie so ... Ich hatte das Gefühl, dass der Vibe zwischen uns nicht optimal war." Als für den ersten Tanz dann auch noch der Cha-Cha-Cha festgelegt wurde, war Vanessa regelrecht verzweifelt. "Das hieß für mich: Touch-Alarm 100 und das gleich in der ersten Woche mit einem Partner, den ich nicht so super cool fand."

Doch dann die Wendung: Vanessa und Christian bekamen 29 Punkte und schwammen ab dem Zeitpunkt auf der Erfolgswelle: "Ich war Feuer und Flamme, Selbstbewusstsein war plötzlich da, und ich konnte endlich das Training und die Vorfreude auf den nächsten Tanz genießen. Und mit meinem Tanzpartner lief es ab da ebenfalls top!" Am Ende belegten die beiden den zweiten Platz,

Verwendete Quellen: watson.de, bild.de

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken