VG-Wort Pixel

Unter Freunden stirbt man nicht Neue Mini-Serie mit Staraufgebot

Wohin nur mit dem Toten? Staraufgebot bei der neuen Miniserie "Unter Freunden stirbt man nicht"
Wohin nur mit dem Toten? Staraufgebot bei der neuen Miniserie "Unter Freunden stirbt man nicht"
© TVNOW / Frank Dicks
Für die neue Co-Produktion "Unter Freunden stirbt man nicht" kommen große deutsche Stars zusammen, etwa Iris Berben und Heiner Lauterbach.

Ein neuer TVNow- und VOX-Vierteiler bringt zahlreiche Größen des deutschen Films gemeinsam vor die Kamera: Iris Berben (69, "Die Protokollantin"), Heiner Lauterbach (67, "Enkel für Anfänger"), Adele Neuhauser (61, "Tatort: Wien"), Walter Sittler (67, "Der Kommissar und das Meer") und Michael Wittenborn (67, "Merz gegen Merz"). Der Titel der Miniserie mit einer großen Portion schwarzem Humor lautet: "Unter Freunden stirbt man nicht".

Darin geht es um eine Freundesclique, die seit vielen Jahren im Leben steht. Einer von ihnen wird für den Nobelpreis nominiert - doch bevor der Preisträger bekannt gegeben wird, verstirbt der Freund ganz plötzlich. Da schmieden die Hinterbliebenen einen waghalsigen Plan: Bis zur Bekanntgabe - in fünf Tagen - wollen sie den Tod ihres Freundes geheim halten. Dieses Unterfangen stellt nicht nur die Freundschaft auf eine harte Probe - es gerät auch Schritt für Schritt außer Kontrolle ...

Die Dreharbeiten in Köln, Bonn und Umgebung starteten Anfang August und sollen Mitte September abgeschlossen sein. Um das Corona-Risiko möglichst gering zu halten, gingen Schauspieler und Produktionsbeteiligten vorab in Quarantäne und wurden zweifach auf Covid-19 getestet. RTL produziert die Serie gemeinsam mit TVNow und VOX. Regie für die Serie führt Felix Stienz ("Merz gegen Merz", "Frau Jordan stellt gleich") nach Drehbüchern von Claudius Pläging ("Der Vorname").

SpotOnNews